Black sand beach, Tahiti, Französisch Polynesien

Inseln im Überblick

Absolut beeindruckend, mit fantastischer Natur wie schwarzen und weißen Sandstränden, grünen Bergen und tief herabstürzenden Wasserfällen, umgeben von türkisblauem Wasser voller einzigartiger Korallenriffe, liegen die Inseln Französisch-Polynesiens, zwischen Neuseeland und den Vereinigten Staaten, im Südpazifik.

Korallengesäumte Lagunen, faszinierende Natur und fantastische Overwater Bungalows kennzeichnen die Einzigartigkeit dieser etwa 100 Inseln, welche in verschiedene Inselgruppen unterteilt sind. Alles rund um Französisch-Polynesien, dessen Währung, Sprache oder Besonderheiten erfährst du hier.

Die Inseln könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Von einzigartigen Wanderrouten wie der Rue de Ananas über atemberaubende Aussichtspunkte wie dem Mont Teurafaatiu auf 381m bis hin zu tief herabstürzenden Wasserfällen – nicht nur unter Wasser ist auf den Inseln Französisch-Polynesiens also einiges los.

Um dich bei der Planung deiner Traumreise zu unterstützen, möchte ich dir in diesem Beitrag einen Überblick über alle Inseln Französisch-Polynesiens verschaffen.

Welche Inselgruppen gibt es?

Französisch-Polynesien ist in die folgenden Inselgruppen unterteilt:

Französisch Polynesien Inseln

Society Islands: Die Gesellschaftsinseln bilden die größte Inselgruppe Französisch-Polynesiens und besteht aus 9 Inseln, welche nochmals in zwei Gruppen geteilt sind. Zum einen die Winward Islands mit Tahiti, Moorea, Maiao, Tetiaroa und Mehetia und zum anderen die Leeward Islands mit Huahine, Raiatea, Tahaa, Bora Bora und Maupiti. Mit eingeschlossen sind außerdem die unbewohnten Inseln Tupai, Mopelia, Scilly und Bellingshausen. Die Society-Inseln sind die meistbesuchten Inseln von Französisch-Polynesien. Nicht zuletzt, aufgrund der atemberaubenden Schönheit und Bekanntheit von Bora Bora.

Tuamotu Archipel: Der Tuamotu Archipel besteht aus den Inseln Rangiroa, Tikehau, Manihi, Fakarava und vielen weiteren kleinen Atollen. Die Atolle sind über und über voller Kokosnusspalmen und bieten einzigartige Taucherlebnisse mit Walen, Delfinen, verschiedenen Hai-Arten und bunten Fischen.

Australes Archipel: Der Australes Archipel bestehen aus den fünf bewohnten Inseln Rurutu, Tubuai, Raivavae, Rimatara und Rapa und liegen südlich von Französisch-Polynesien.

Marquesas Archipel: Die künstlerisch geprägten, mystischen Marqueseas-Inseln bestehen aus 12 hohen, gebirgigen Inseln, von welchen 6 bewohnt sind. Anders als die anderen Archipele sind diese Inseln durch raue Landschaften, scharfe Kanten und tief herabfallende Wasserfälle geprägt. Die Inseln sind zwar nicht mit der Schönheit von tiefblauen Lagunen geprägt, dafür aber mit fruchtbaren Böden, sodass hier allerlei tropische Früchte wie die Brotfrucht, Bananen, Taro, Yams und Kava wachsen.

Die Inseln Französisch-Polynesiens im Überblick

Im Folgenden verschaffe ich dir einen kurzen Überblick über die von mir bereisten Inseln. Mit Klick auf die Insel kommst du ganz einfach zu den jeweils eigenen Beiträgen. Ich finde, jede dieser Inseln hat etwas ganz besonderes

Tahiti – das Herzstück Französisch-Polynesiens

Tahiti, das Herzstück Französisch-Polynesiens, ist nicht nur die größte Insel, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum Französisch-Polynesiens. Als Insel der Gegensätze ist es daher nicht verwunderlich, dass Tahiti seinen Besuchern unglaublich viel zu bieten hat. Neben der immergrünen Natur der beiden riesigen Berge Orehena (2241m) und Aorai (2066m), die zu jeder Jahreszeit zum Wandern einladen, erwarten dich überragende Wasserfälle, zahlreiche Blumenarten, natürliche Sandstrände aus schwarzem vulkanischem Basaltgestein und traumhafte weiße, feinkörnige Südsee-Strände. Darüber hinaus befinden sich auf Tahiti diverse Museen, sodass du wunderbar schon zu Beginn deiner Reise in den kulturellen Reichtum dieser Inseln eintauchen kannst. Wem das noch nicht genug ist, der kann sich auf einen Tagesausflug per Boot zur wunderschönen Insel Tetiaroa begeben. Auch erfahrene Surfer kommen auf Tahiti auf ihre Kosten, denn jährlich findet hier der weltweit bekannte Billabong-Surfwettbewerb statt.

Plant mindestens zwei volle Tage ein, um das wunderschöne Tahiti mit dem Mietwagen auf eigene Faust zu erkunden. Lasst euch verzaubern von der wunderschönen grünen Natur, riecht an den besonderen Blüten Tahitis, bestaunt einen der vielen gigantischen Wasserfälle oder besucht den Markt von Papeete. Auf Tahiti erwartet euch ein Abenteuer der ganz besonderen Art. Die schönsten Highlights und alle Tahiti-Aktivitäten im Überblick findest du hier.

Moorea – die Magische kleine Schwester von Tahiti

Die Insel Moorea ist nur eine kurze Bootsfahrt von Tahiti entfernt und glänzt mit saftig grüner Natur, wilden Avocado- und Sternfrucht-Bäumen und bietet dir zahlreiche Möglichkeiten mit Delfinen, Haien oder Rochen in Kontakt zu kommen. Verpasse es auf keinen Fall, eine Sternfrucht direkt vom Baum zu essen und teste undbedingt die lokalen Marmeladen. Das mystische Innere bietet die besten Wanderbedingungen. Tipps: Mache ein Fotoshooting mit Haien und Rochen, besuche die Juice Factory und wandere entlang der Rue de Ananas. Wusstest du, dass sich inmitten der mystischen Natur sogar ein Hochseilgarten befindet? Warum diese Insel auf deiner Rundreise durch Franzöisch-Polynesien keinesfalls fehlen darf und weitere Highlights und Aktivitäten findest du schon ganz bald hier.

Huahine – die Unberührte

Huahine ist zwar die drittgrößte der Gesellschaftsinseln, aber dennoch einer der ursprünglichsten Inseln überhaupt. Dabei besteht Huahine aus zwei Inselteilen, Huahine Nui und Huahine Iti, die durch eine kleine Brücke miteinander verbunden sind. Die immergrüne Natur wirkt absolut unberührt und hier kommst du auf jeden Fall mit Einheimischen in Kontakt. Besuche eine der vielen Perlenfarmen oder Vanille-Plantagen oder besichtige die 35-Jahre-alte private Muschelsammlung eines Franzosen. Egal ob du Natur liebst, einsame Sandstrände suchst oder ein kleines Schnorchelparadies. Auf Huahine wirst du in jedem Fall auf deine Kosten kommen. Wie du auf dem linken Bild sehen kannst, befindet sich zudem einer der schönsten “Lost Places” auf Huahine. Vergiss nicht, deine Schnorchelsachen einzupacken, wenn du dich auf zu diesem wunderschönen Fleck der Erde machst und lies dir hier schon ganz bald unbedingt meine Tipps für deine Reise nach Huahine durch.

Bora Bora – die Perle der Südsee

Traumurlaub Bora Bora! Für wen ist Bora Bora nicht das absolute Sinnbild der Südsee oder das Traumziel schlechthin für Flitterwochen? Auf Bora Bora hast du die einzigartige Möglichkeit dir ein eigenes Boot zu mieten und die atemberaubende Lagune ganz für dich alleine zu bestaunen. Tauche ein in ein riesiges Aquarium voller bunter Fische, soweit das Auge reicht, oder bestaune die vielen Haie und Rochen unter Wasser. Die Lagune von Bora Bora ist so wunderschön und einzigartig, dass du dich fragen wirst, ob du je einen schöneren Ort gesehen hast. Hier geht’s zu den Bora Bora Reisetipps & Sehenswürdigkeiten.

Maupiti – die unberührte kleine Schwester von Bora Bora

Die Insel Maupiti, als kleine Schwester von Bora Bora, hat mich besonders in ihren Bann gezogen. Diese Ursprünglichkeit und dieser beispiellose Charme. Die Mischung aus malerischen Sandstränden, einer atemberaubenden Lagune, alte Kulturstätten, einer wundervollen Unterwasserwelt und die herzliche Art der Polynesier, hat es mir sehr angetan. Erklimme den Mount Teurafaatiu mit einem Panoramablick, den du nie vergessen wirst, schnorchle mit Manta-Rochen, genieße die weißen Sandbänke oder lass dich von der Ursprünglichkeit dieses einzigartigen Ortes verzaubern.

Raiatea – die Heilige Insel

Raiatea ist nach Tahiti die größte Insel Französisch-Polynesiens. Nicht verwunderlich ist es also, dass hier mit die meisten französischen Auswanderer leben, du hier einen größeren Supermarkt findest und den ein oder anderen Shopping-Laden. Natürlich fehlt es auch an Aktivitäten nicht. Von Perlenfarmen über Wasserfälle oder einsame vorgelagerte Inseln. Wie könnte man dieser Insel nur widerstehen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit einen Ausflug zur Nachbarinsel Tahaa zu machen, die besonders bekannt für ihre Vanille Plantagen ist.

Fakarava – die Südsee pur

Als wir zum ersten Mal nach Französisch-Polynesien reisten, wartete ich nach den Inseln Tahiti, Raiatea, Huahine, Maupiti und Bora Bora immer noch auf dieses unglaublich Einzigartige Gefühl, das ich mir erhofft hatte, wenn ich wirklich im Paradies angekommen war. Ja, ich muss zugeben, auf Bora Bora dachte ich dieses Gefühl gehabt zu haben, denn Bora Bora ist wirklich unglaublich. Doch als ich das Tuamotu-Archipel zum ersten Mal von oben sah, wusste ich, dass dieses Gefühl noch gar nicht kommen konnte. Rangiroa, Tikehau und Fakarava sind die drei Hauptatolle des Tuamotu-Archipels.

Ein Atoll, schöner als das andere, liegen die Atolle mitten im nirgendwo in unglaublicher Schönheit. Aber was macht diese Atolle so besonders? Im Gegensatz zu den anderen Inseln sind sie komplett flach, langgezogen und übersäht mit Palmen. Im Inneren, der wie Kreise geformten Atolle, befinden sich die wunderschönsten Lagunen. Auf Fakarava befindet sich die weltbekannte “Wall of Sharks” und der für mich schönste Strand der Welt. Soweit das Auge reicht schwimmen direkt neben dir und direkt am Strand die Ammenhaie und Black Tip Sharks an einem vorbei – ist das nicht das Paradies auf Erden?

Rangiroa – die Insel mit der unendlichen Lagune

Auf Rangiroa habe ich mich besonders gefreut. Rangiroa ist tatsächlich der einzige Ort auf der ganzen Welt, an der die Delfine im Tiputa-Pass fest leben. Die Delfine fühlen sich aufgrund der Strömung hier so wohl, dass sie keinen Grund haben ständig weiterzureisen. Genau dieses glückliche Gefühl geben die Delfine auch ab, wenn du ihnen beim Tauchen begegnest. Die Tauchlehrer sind für sie längst keine Fremde mehr. Die Tiere entscheiden selbst, ob sie zu dir herkommen möchten oder nicht. Wir hatten dabei das Glück, die Delfine sogar hautnah streicheln zu dürfen, da diese sich direkt vor uns aufgestellt und uns begrüßt haben. Ein einzigartiges Erlebnis!

Neben dem Tiputa Pass befindet sich direkt ein Korallengarten, welcher an eine kleine vorgelagerte Sandbank angeschlossen ist. Für dieses Schnorchelerlebnis benötigst du keinen Ausflug. Denn du kannst dir einfach dein Kajak schnappen und direkt auf die Sandbank fahren, um in dieses Schnorchelparadies einzutauchen.

Aber auch Nicht-Taucher kommen in Rangiroa auf ihre Kosten. Neben unglaublichen Sonnenuntergängen und einer wunderschönen Palmenlandschaft befindet sich auch das einzige Weingebiet der Südsee direkt auf Rangiroa. In der eigenen Winery hast du die Möglichkeit an einer Wein- und Rum-Verkostung teilzunehmen und kannst so die einzigartigen Tahiti-Weine, welche auf der ganzen Welt bekannt sind, direkt vor Ort testen.

Möchtest du noch mehr Südsee-Feeling? Dann verpasse auf keinen Fall einen Ausflug zur Lagon Bleu! Atemberaubende Sandbänke treffen hier auf eine türkisfarbene Lagune, umgeben von dunkelblauem Meer. Treffe auf jede Menge Fische im bunten Acquarium oder mache deine Bekanntschaft mit Haien und Rochen. Lass die Drohne über dir fliegen und bestaune die Einzigartigkeit dieser Lagune.


Du warst schon einmal auf Französisch Polynesien, wie hat es dir gefallen?

Welche Orte haben dich hier verzaubert? Welche Insel hat dir am besten gefallen? Hast du Geheimtipps oder vielleicht eine Frage zur Anreise oder zu unseren Unterkünften? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Tahiti für deinen Traumurlaub auf Französisch Polynesien

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer? Dann haben wir ganz tolle Nachrichten für dich! Denn wir schreiben aktuell an unserem eigenen, ganz persönlichen Französisch Polynesien Reiseführer, in dem wir dir jede Menge Herzenstipps rund um die einzelnen Inseln, das Inselhopping auf Französisch Polynesien, das Land und die Leute mit auf deine Reise ins Paradies geben möchten. Warum wir direkt einen ganzen Reiseführer schreiben? Weil wir bei unserer Reisevorbereitung damals gemerkt haben, dass es einfach viel zu wenige brauchbare Informationen über dieses wunderschöne Fleckchen Erde gibt. Die meisten Reiseführer kratzen lediglich an der Oberfläche, einen reinen Französisch Polynesien Reiseführer, der auf alle Fragen eine Antwort hat, gibt es bislang unserer Meinung nach nicht – dabei haben die Inseln doch so unglaublich viel zu bieten! In unserem Reiseführer beantworten wir außerdem die häufigsten Fragen von euch. Abonniere gerne unseren Newsletter, um alle Neuigkeiten über unseren Reiseführer zu erfahren oder folge uns auf Instagram. Sobald wir die ersten Züge fertig haben, möchten wir euch bei der Gestaltung unseres Reiseführers ganz eng einbinden und fragen euch auf Instagram auch nach euren Wünschen / Vorstellungen! Bis wir diesen aber fertig haben, findet ihr jede Menge Infos bereits hier auf unserem Blog.

Den richtigen und ultimativen Französisch Polynesien Reiseführer zu finden ist demnach wie bereits erwähnt gar nicht so einfach. Möchtest du dennoch auf einen Reiseführer zurückgreifen, möchte ich dir die folgenden beiden empfehlen.

Ich persönlich bin ein großer Lonely Planet Fan und bin beispielsweise auch damals, 2014 auf meine fast einjährige Reise nach Australien, Neuseeland und Südostasien nur mit den englischen Versionen des Lonely Planet gereist. Reiseblogs waren damals noch absolut unüblich und ich lese ohnehin sehr gerne, deshalb war das für mich genau die richtige Informationsquelle – nur die Bilder haben mir etwas gefehlt, da googeln insbesondere im Outback Australiens oft natürlich nicht möglich war.

Meine erste Empfehlung ist daher der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia* Reiseführer. Auf 594 Seiten bekommst du gut strukturiert jede Menge Informationen, ehrliche Reviews, nützliche Maps, Highlighs und kulturelle Einblicke! Der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia gilt als #1 best-selling guide to Tahiti & French Polynesia! Was natürlich nicht verwunderlich ist, da es ansonsten kaum Auswahl gibt, trotzdem finden wir den Reiseführer bislang auch am besten von allen möglichen Reiseführern!

Wer lieber einen deutschen Reiseführer hat und nicht nur in Französisch Polynesien unterwegs ist, wird mit dem Nelles Guide Reiseführer Südsee: Salomonen, Vanuatu, Neukaledonien, Fidschi–Inseln, Samoa, Tonga, Cook–Inseln, Polynesien, Osterinsel eine gute Wahl treffen. Der 2018 erschienene Reiseführer gibt auf 272 Seiten nützliche Informationen rund um die Südsee.

Falls ihr Wünsche oder Anregungen für unser Herzensprojekt, einen Reiseführer über Französisch Polynesien habt, schreibt es uns gerne in die Kommentare!


Reisetipps rund um Französisch Polynesien

Inselhopping Französisch-Polynesien: Mit Air Tahiti leicht gemacht!

Alles rund um Französisch-Polynesien

Maupiti – die Ursprünglichste Insel Französisch Polynesiens

Beste Reisezeit – Französisch Polynesien

Bora Bora – Inseltraum Südsee


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

* Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

One Comment

Kommentar verfassen