Blütenweg Sipplingen

Blütenwanderung Sipplingen am Bodensee: gigantische Aussichtspunkte treffen auf geologischen Lehrpfad | Aussichtspunkte Haldenhof und Blütenweg

Die knapp 10km lange Wanderroute führt dich hoch über Sipplingen entlang gigantischer Aussichtspunkte, durch Wälder und über Wiesen und einen geologischen Lehrpfad bis über die Gemeinde Sipplingen am Bodensee.

Dauer: 10 km | 3-4h
Wanderung: Einfach – Mittelschwer, überwiegend gut begehbare Wege
Highlights: Haldenhof Aussichtspunkt, Ruine Burg Hohenfels, Aussichtspunkt geologischer Lehrpfad, Sipplingen am Bodensee

Ausgangspunkt und Parken

Das Parken ist in Sipplingen nicht gerade günstig. Ein Tagesticket auf dem Parkplatz P1 West in Sipplingen kostet dich rund 20 Euro. Umso besser, dass es einige Meter außerhalb von Sipplingen an der B31 einen sog. Parkplatz am See gibt. Hier kannst du dein Auto kostenfrei abstellen, sofern noch ein Parkplatz verfügbar ist und deine Tour starten. Das Beste ist, dass dich der wunderschöne Blütenweg dann auch direkt zurück zu deinem Auto führt.

Wanderroute im Überblick

Wir starten unsere Tour am Parkplatz am See und folgen der B31 ein Stück in Richtung Bodman-Ludwigshafen, bis wir uns an der ersten Abbiegung rechts halten und auf den Wanderweg gelangen.

Einige Meter weiter müssen wir uns erneut für einen Weg entscheiden. Wir folgen dem Weg links und gelangen wenig später an eine weitere Abzweigung. Hier entscheiden wir uns für den Weg nach Rechts in Richtung Haldenhof. Vom Aussichtspunkt Haldenhof trennen uns nun nur noch 2,4km.

Der Weg führt uns in den Wald hinein. Da es aktuell Ende April ist, entdecken wir überall Bärlauch! Wir folgen dem Weg den Wald hinauf, bis der Pfad schließlich doch etwas steiler und schmaler wird.

Nach einigen Metern durch den Wald erhaschen wir die erste Aussicht durch die Bäume hindurch auf den See! Der Weg ist über und über von den Wurzeln der Bäume geprägt, sodass er beinahe auch Wurzelweg heißen könnte. Während wir den Berg erklimmen, geht es ganz schön steil den Abhang hinab! Dafür ist die Aussicht unbezahlbar.

Aussichtspunkt Haldenhof

Schließlich erreichen wir den Aussichtspunkt Haldenhof, indem wir am Haldenhof rechts weiter gehen. Wir setzen uns auf eine der Bänke und genießen für eine kurze Zeit die Aussicht über den Überlinger See.

Burgruine Hohenfels

Unser nächstes Ziel ist die Burgruine Hohenfels. Die damalige Burg “Althohenfels” wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts von den Herren von Hohenfels, einer der bedeutendsten Niederadelsgeschlechter am westlichen Bodensee, erbaut. 1292 teilte sich das geschlecht aber in zwei Linien. Die Stammburg “Althohenfels” blieb Wohnsitz der älteren Linie, die 1405 mit dem Tode Burkarts von Hohenfels endete, sodass die Herrschaft an Wolf von Jungingen überging. Die Burg Althohenfels verfiel allerdings bereits vor dem Jahr 1641. 1643 wurde das Schloss niedergebrannt und dem weiteren Zerfall überlassen.

Die Burgruine Hohenfels unterliegt der Sage vom Edelfräulein Hildegard, die einst als herzensgute Frau und große Wohltäterin den Armen täglich ein “Süpple” gespendet haben soll, weshalb Sipplingen angeblich zunächst Süpplingen genannt wurde.

Wir begegben uns auf den Weg zur Burgruine Hohenfels und erreichen diese nach nur wenigen Metern. Heute ist von der einstigen Burg nicht mehr viel vorhanden. Lediglich eine kleine Mauer lässt erahnen, was hier einst von Statten ging.

Geologischer Lehrpfad Sipplingen und Aussichtspunkt

Wir entscheiden uns den geologischen Lehrpfad Sipplingen zu laufen und uns auf 22 Millionen Jahre Erdgeschichte-Erkundungstour zu begeben. Der geologische Lehrpfad begleitet dich auf deiner Wanderung mit zahlreichen interessanten Fakten in Form von Lehrtafeln rund um die Sipplinger Geschichte. Auf dem 5km langen Weg begeben wir uns somit auf eine kleine Zeitreise, in der wir die Entstehungsgeschichte der Sipplinger Steiluferlandschaft kennenlernen.

Wo einst Haifische schwammen, prägen heute bis zu 100 m hohe Felswände aus Sandstein die Uferlandschaft des Überlinger Sees. Die Haifischzähne, die man in bestimmten Molasseschichten finden kann, weisen den Weg.

Der geologische Lehrpfad erklärt dir auf 11 Tafeln und bei einem Aufstieg von ca. 270 Höhenmetern wie die Sipplinger Steiluferlandschaft einst entstand. Themen sind beispielsweise ein Querschnitt durch die Landschaft, der Rückzug des Meeres, Haifische, Meeresschildkröten und Krokodile sowie Molasse. Unter Molasse wird die mächtige Schichtenfolge von tonigen, sandigen und kiesigen Ablagerungen, die aus einem werdenden Gebirge stammen, verstanden.

270 Höhenmeter später, erwartet uns ein grandioser Ausblick über den Bodensee bis zu den Alpen.

Sipplingen

Bevor wir den restlichen Blütenweg (mein Lieblingsabschnitt) zurück zum Parkplatz nehmen, möchten wir uns erst einmal die Gemeinde Sipplingen näher anschauen. Sipplingen ist eine Gemeinde unmittelbar am Bodensee und etwa 6km von Überlingen entfernt. Sipplingen ist unter Touristen und insbesondere im Bodenseekreis bekannt, denn hier wird das Trinkwasser der Bodensee-Wasserversorgung dem Bodensee entnommen. In meinem Beitrag hier, habe ich bereits einige Worte über die Wasserversorgung im Bodenseekreis geschrieben.

Vom Ufer aus denkt man gar nicht, dass sich solch ein historischer Kern im inneren der Stadt verbirgt. Neben wunderschönen alten Fachwerkhäusern erwarten uns verschiedene Gemälde an Häusern, die Wassertreppe Sipplingen und der Uferpark Sipplingen. Verrückterweise hatten wir an diesem Tag unglaublich gutes Wetter und plötzlich Wolken, als wir Sipplingen erreichten.

Ende der Wandertour: Von Sipplingen über den Blütenweg zurück zum Parkplatz – das schönste folgt zum Schluss

In Richtung Bodman folgen wir nun dem Uferweg, biegen rechts hinauf auf den Blütenweg ab und folgen dem Blütenweg.

Die Aussicht von hier ist einfach atemberaubend. Alle paar Meter erwartet uns eine Bank, auf der wir den Ausblick genießen können. Glücklicherweise ist auch das Wetter wieder umgeschwungen!

Am Wegesrand steht zudem ein Wildbienenstand. Der nächste Aussichtspunkt lässt auch nicht lange auf sich warten.

Insgesamt gefällt mir dieser Abschnitt des Blütenweges mit am besten und ist auch so immer wieder ein super schöner Wanderweg, wenn du vor hast Sipplingen zu besuchen und dich für den Parkplatz außerhalb von Sipplingen entscheidest.

Zahlreiche Bänke schmücken diesen Abschnitt des Blütenweges und bieten auf atemberaubender Aussicht den schönsten Wanderweg und hervorragende Wanderbedingungen.

Geschafft! Zurück am Parkplatz und im Auto lassen wir die Wanderung Revue passieren. Wir hatten heute auf jeden Fall mit die schönste Aussicht auf den Überlinger See, die wir bislang entlang eines Weges hatten. Zugegeben, die Aussicht von der Hödinger Höhe ist auch nicht zu Verachten! Dennoch kann der Blütenweg auf jeden Fall auch mit dieser Aussicht mithalten.

Du warst schon einmal am Bodensee, wie hat es dir gefallen?

Welche Orte haben dich hier verzaubert? Hast du Geheimtipps oder vielleicht eine Frage zur Anreise oder kennst du noch weitere schöne Aussichtspunkte? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Bodensee für deinen Urlaub

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer?

Glücksorte am Bodensee: Fahr hin & werd glücklich: Schau dir doch mal den Reiseführer Glücksorte am Bodensee* an. Der Autor Thomas Blasche hat 80 Orte für alle Glückssuchenden ausgewählt, größtenteils in Deutschland, aber auch in Österreich und der Schweiz. Sehr inspirierend.

Reiseführer Bodensee: Herstücke am Bodensee – Besonderes abseits der bekannten Wege entdecken. Insidertipps für Touristen und (Neu)Einheimische: Der Reiseführer Herzstücke am Bodensee* von Alexander Pohle und Ulrike Niederer ist erst im Februar 2021 erschienen und ist der perfekte Reiseführer für alle, die glauben schon alles zu kennen. Hier haben tatsächlich auch wir noch einige neue Läden und Außergewöhnliche Orte entdeckt – absolut tolles Buch und super schöner Reiseführer, der einen zu den abgelegensten Orten abseites der Touristenpfade führt.

52 kleine & große Eskapaden am und um den Bodensee: Auch sehr inspirierend finde ich den Dumont Reiseführer 52 kleine & große Eskapaden am und um den Bodensee*. Die Autorin Yvonne Weik zeigt unwiderstehliche Ausflüge für wenige Stunden, einen Tag oder ein ganzes Wochenende am Bodensee.


Reisetipps rund um den Bodensee

Die schönsten Aussichtspunkte auf der Schweizer Seite des Bodenseer Untersees

Hidden Gem im Bodensee: Diesen zauberhaften Ort musst du gesehen haben – Die Werd Inseln & der historische Ort Stein am Rhein

26 Tipps & 4 Geheimtipps für die Insel Lindau am Bodensee: historischer Altstadtcharme trifft auf gigantisches Alpenpanorama | Lindau Sehenswürdigkeiten & Restauranttipps

Mittelalterliches Schloss Freudenfels am Bodensee – die perfekte Hochzeitslocation?

Hagnau am Bodensee: Sehenswürdigkeiten und Reisetipps


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

* Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Kommentar verfassen