Brückenshoppen auf der alten Mainbrücke, Würzburg

26 Tipps und 6 Geheimtipps für Würzburg – das Herz des Fränkischen Weinlandes: Die schönsten Sehenswürdigkeiten & die besten Restaurants

Warst du schon einmal in Würzburg? Falls nicht, wird es auf jeden Fall Zeit für einen Besuch in der schönsten Stadt Unterfrankens! Die wunderschöne bayerische oder besser gesagt unterfränkische, denn wir Unterfranken sind schließlich Unterfranken und keine Bayern ;-), Stadt Würzburg hat rund 127.000 Einwohner (Stand 2019) und damit die perfekte Größe einer charmanten, sehenswerten und lebenswerten Stadt. In der historischen Altstadt Würzburgs, die für ihre Gebäude im Barock- und Rokokostil bekannt ist, ist immer etwas los!

Unglaublich, wie lange wir eigentlich gebraucht haben die Schönheit unserer eigenen Heimatstadt zu erkennen! Erst als ich, Franziska, nach meinem Abitur am anderen Ende der Welt, in Australien, anderen immer wieder von meiner Heimatstadt berichtete, wurde mir klar, wie schön meine eigene Heimat eigentlich ist. Heute unternehmen wir super gerne kleinere Sightseeing-trips, wenn wir in unserer Heimatstadt zu Besuch sind.

In diesem Beitrag hier haben wir dir ja bereits unsere absoluten Top 6 Highlights für Würzburg verraten. Du bist neugierig geworden auf die Stadt Würzburg oder möchtest einfach noch mehr entdecken, als nur diese 6 Highlights? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Beitrag erwarten dich insgesamt 32 Würzburg Tipps, die deinen Urlaub zu etwas ganz besonderem machen! Beginnen möchte ich dabei mit den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt. Weiter geht es mit allen Würzburg Tipps, dann den Aussichtspunkten & Wanderungen. Bevor ich zu den Tipps in der Region komme habe ich noch die besten Restauranttips für dich zusammengefasst!

1. Wein Trinken auf der alten Mainbrücke

Wein trinken auf der alten Mainbrücke ist längst kein Geheimtipp mehr und auch schon eines unserer 6 Würzburg Highlights, aber dennoch zu gut um hier nicht erwähnt zu werden!

Brückenshoppen auf der alten Mainbrücke mit Blick auf die Festung Marienberg, Würzburg

Würzburg ist ohne Frage für seine Weinberge und den fantastischen Wein bekannt. Gleichermaßen bei Einheimischen und Touristen beliebt, nutzen wir daher jede Gelegenheit auf der alten Mainbrücke, die zwischen 1473 und 1543 erbaut wurde und heute nur noch für Fußgänger zugänglich ist, unseren fantastischen Frankenwein mit Blick auf das Käppele und die Festung Marienberg zu genießen. Die alte Mainbrücke ist die Anlaufstelle schlechthin, um sich an einem lauen Sommerabend auf ein Gläschen Wein bzw. unter den Einheimischen gesagt, auf einen sog. Brückenshoppen zu treffen! Dabei ist die alte Mainbrücke die älteste Brücke in Würzburg und somit als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Würzburg bekannt!

Brückenshoppen auf der alten Mainbrücke, Würzburg
Alte Mainbrücke, Würzburg

Insgesamt schmücken 12 überlebensgroße Steinfiguren Würzburger Persönlichkeiten die Brücke.

Steinfigur auf der Alten Mainbrücke Würzburg
Steinfigur auf der Alten Mainbrücke Würzburg, im Hintergrund die Festung Marienberg und links das Käppele

Mit ein Hauptgrund für die Beliebtheit dieses Ortes ist natürlich die Aussicht auf die Festung Marienberg und das Käppele!

Aussicht von der alten Mainbrücke auf die Festung Marienberg und das Käppele

2. Besichtigung des Würzburger Doms St. Kilian

Die Geschichte des Würzburger Doms St. Kilian reicht bis in das Jahr 742 zurück, als der angelsächsische Benediktinermönch Bonifatius das neue Bistum gründete. Inspiriert von den Arbeiten am Dom zu Speyer umfassen die Planungen im Jahr 1040 den Ausbau eines von einem Turmpaar flankierten Chores, einen Umbau des Querhauses sowie der Neubau eines größeren Langhauses mit einer Doppelturmfront im Westen. Die Osttürme wurden 1225 fertiggestellt. 1987 wurde der Chorraum umfassend neugestaltet. Im Jahr 2006 wurde die Aussenfassade komplett renoviert. Die Renovierung der Innenräume folgte 2012.

Wenn du mehr über den Würzburger Kiliansdom erfahren möchtest, nehme unbedingt an einer Führung teil. Alle Infos dazu erhälst du hier.

Dom St. Kilian, Würzburg
Dom St. Kilian, Würzburg

3. Besichtigung der Festung Marienberg

Eine Besichtigung der Festung Marienberg ist absolutes Pflichtprogramm für einen Urlaub in Würzburg. Die Festung ist wunderschön umsäumt von Weinbergen und bietet einen großartigen Blick hinab auf die alte Universitätsstadt Würzburg mit ihren Kuppeln, Türmen und Brücken.

Festung Marienberg, Würzburg
Blick vom Main auf die Festung Marienberg, Würzburg

Die Geschichte der Festung geht bis ins Jahr 1000 v. Chr. zurück, als es an eben dieser Stelle der heutigen Festung eine keltische Fliehburg gab. Den Kern der späteren Burganlage bildet die 706 geweihte Marienkirche. Die Burg selbst wurde 1201 gegründet. Von 1253 bis 1719 diente sie als Residenz der Würzburger Fürstbischöfe.

Die Echterbastei und das Brunnenhaus, welches als eines der schönsten Beispiele der Renaissance-Architektur Frankens bezeichnet wird, stammen aus der Zeit um 1600, als die Hauptburg, die von einem mittelalterlichen Bering umgeben ist, zum Renaissanceschloss umgebaut wurde. Nach der Eroberung durch die Schweden im Jahre 1631 wurde die Burg zur Barockfestung ausgebaut und der Fürstengarten angelegt, der im Sommer kunstvoll bepflanzt wird.

Eine hervorragende Sammlung fränkischer Kunstwerke zeigt das heutige Museum für Franken, welches im barocken Zeughaus besichtigt werden kann.

Tipp: Bist du interessiert an einer Führung? Jeden Sonntag um 11 Uhr bietet Congress Tourismus Würzburg 90minütige Führungen durch die beeindruckenden Außenanlagen der Festung Marienberg an. Tickets können im voraus bequem online gebucht werden.

Eine Besichtigung der Festung Marienberg kann ganz wunderbar mit einer kleinen Wanderung über die Tellsteige sowie über das Gelände der Landesgartenschau von 1990 verknüpft werden.

4. Café-Tipp: Wunschlos Glücklich

Unser absolutes Lieblingscafé ist das Wunschlos Glücklich – sowohl für einen fantastischen Kaffee und ein ausgezeichnetes Frühstück als auch eine vegane Brotzeit mit einem Gläschen Wein. Unbedingt probieren sollte man hier eine der leckeren Brotzeit Stullen sowie zum Nachtisch einer leckeren veganen Waffel mit Vollkornteig!

5. Geheimtipp: Mediterranes Flair in Klein-Nizza

Unmittelbar hinter den Festungsmauern der Residenz ist, in Würzburgs größtem Park, dem Ringpark, um 1900 das Klein-Nizza entstanden. Grund dafür war, dass die Sehnsucht nach mediterranem Flair im 19. Jahrhundert immer größer wurde, denn die Stadt Nizza am Mittelmeer stand damals für Blumenriviera und Sommerfrische. Das wollte man natürlich auch in Würzburg erleben. In Klein-Nizza lässt es sich ganz hervorragend am Wasser flanieren, die einzigartige Teichanlage im geschwungenen landschaftlichen Stil beobachten oder einfach nur ganz wunderbar im Park entspannen. Keinesfalls verpassen solltest du den Schönbornbrunnen in Klein-Nizza.

Der Ringpark selbst legt sich als 3,5 Kilometer langer Halbring um die Altstadt herum und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 34 Hektar. Über 4800 Bäume, bestehend aus 220 Arten, tragen hier einen wichtigen Teil zum Stadtklima und dem Artenschutz bei und warten nur darauf, von dir erkundet zu werden. Das Boccia-Spielen ist im Ringpark natürlich äußerst beliebt!

6. Einen Spaziergang durch die Gärten der Residenz unternehmen

Egal zu welcher Jahreszeit du Würzburg besuchst, ein Besuch der Würzburger Residenz als UNESCO-Weltkulturerbe sollte unbedingt auf deinem Plan stehen. Die Würzburger Residenz, die als barocker Schlossbau am Rande er Innenstadt von Würzburg 1744 fertig gestellt wurde, ist insbesondere aufgrund ihrer imposanten, von Balthasar Neumann stammenden Innenausstattung und dem beeindruckenden Hofgarten, bekannt.

Hofgarten Residenz Würzburg
Hofgarten Würzburger Residenz

Die Würzburger Residenz wurde Anfang des 18. Jahrhunderts als neuer, repräsentativer Sitz der Fürstbischöfe unter der Regie von Balthasar Neumann gebaut. Ein besonderes Highlight neben dem imposanten Deckengemälde am Treppenaufgang, ist der aufwendig gestaltete Spiegelsaal! Mache eine Führung durch die Residenz und besuche den beeindruckenden Hofgarten für einen ausgiebigen Spaziergang. Während einer Führung durch die Residenz hast du übrigens auch einen fantastischen Blick auf den Hofgarten.

7. Wanderung auf das Käppele und Aussicht über Würzburg

Eine unserer absoluten Lieblingsaussichtsplätze ist die Aussicht vom Käppele bzw. dem Nikolaushof. Hier kann man entweder, beginnend von der Altstadt, eine kleine Wanderung hinauf auf den Berg unternehmen, oder aber direkt mit dem Auto nach oben fahren. Der Nikolaushof Würzburg gilt – insbesondere wegen der fantastischen Aussicht – als eines der exklusivsten Würzburger Restaurants mit fränkischen und internationalen Köstlichkeiten und Weinen.

Das Käppele erreichst du am besten über den Stationenweg, der über knapp 300 Stufen hinauf zum Käppele führt. In 14 wunderschönen Stationen hat hier der Würzburger Hofbilhauer Peter Wagner den Leidensweg Christi dargestellt.

Wanderung auf das Käppele, Würzburg

Oben angekommen erwartet dich das Meisterwerk von Balthasar Neumann, das Käppele oder besser gesagt die barocke Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung. Das absolute Highlight ist aber natürlich die fantastische Aussicht über Würzburg!

Aussicht vom Käppele auf die Altstadt von Würzburg

Ebenso großartig ist die Sicht vom Käppele auf die Festung Marienberg!

Aussicht vom Käppele auf die Festung Marienberg und die Würzburger Altstadt

Tipp: direkt neben dem Käppele befindet sich das fantastische Restaurant Nikolaushof! Das Essen dort ist zwar weniger erwähnenswert, aber dafür die wunderschöne Aussicht über die Stadt!

Aussicht vom Restaurant Nikolaushof über Würzburg

Ein paar Schritte weiter befindet sich dann nochmals dieser Aussichtspunkt:

Aussichtspunkt Nikolaushof, Blick auf die Würzburger Altstadt

8. Tipp für Hobbyfotografen: Die malerische Schustergasse

Würzburger Altstadt
Würzburger Altstadt

Unser absolut liebstes Würzburger Stadtviertel ist die Würzburger Altstadt. Durch die Würzburger Altstadt könnten wir ewig bummeln. Besonders sehenswert ist die malerische Schustergasse, die stets durch ganz besondere Details auffällt.

Schustergasse Würzburg in Richtung Marktstätte

Perfekte Fotomotive und absolut sehenswert. Unbedingt achten sollte man auf die kleinen versteckten Details an den Häusern!

Schustergasse Würzburg
Schustergasse Würzburg, aufgenommen in einem verrückten Moment Sonntag Vormittag, als die Gasse plötzlich einfach leer war

9. Mache eine Führung durch das Würzburger Juliusspital

Als Würzburg-Insider verrate ich dir, dass sogar das englische Königshaus seinen Hauswein vom Würzburger Juliusspital bezieht. Wenn das nicht ein Grund ist, das zweitgrößte Weingut Deutschlands und das größte Silvanerweingut zu besichtigen! Gegründet wurde das Weingut und ebenso das gleichnamige Krankenhau als Teil einer gemeinnützigen Stiftung im Jahr 1576. Die Einnahmen aus dem Weingut tragen seit der Gründung zur Finanzierung der Stiftung Juliusspital und der sozialen Aufgaben dessen bei. Der Weinkeller grenzt direkt an das Krankenhaus. Während einer Führung durch den Weinkeller kannst du die großen Holzfässer bestaunen, in denen der Wein Meterlang aneinandergereiht lagert. Die bekannteste Traube wird vom Würzburger Stein geerntet. Nach der Führung solltest du dir unbedingt den ein oder anderen Shoppen gönnen und den guten Tropfen testen! Tipp: Nach einer Weinverkostung im Juliusspital kannst du den Wein dann zum Einkaufspreis erwerben! Unbedingt solltest du dir einen Würzburger Bocksbeutel sichern. Wein aus den berühmten Bocksbeuteln ist nicht nur typisch Würzburg, sondern auch besonders gut! Dieser Tipp ist nicht ohne Grund auch einer unserer 6 Würzburg Highlights!

10. Der beste Geheimtipp: Würzburger Nachtwächter-Erlebnisführung

Fränkisch, witzig und informativ! Das ist die Würzburger Nachtwächter-Erlebnisführung. Die historischen Erlebnisführungen durch Würzburg bieten eine Mischung aus humorvoller Unterhaltung und der Vermittlung von Würzburger Geschichte und Kultur. Ganz nebenbei wirst du – natürlich in fränkischer Mundart – zu den schönsten Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten in der Würzburger Innenstadt geführt. Ein absolut einmaliges und verrücktes Erlebnis, welches selbst Einheimische noch neue Eindrücke verschafft!

11. Besuche das Africa Festival

Das Africa Festival! Bereits seit 1989 verwandeln sich Teile der Stadt zum Africa Festival für ein Wochenende in ein riesiges, buntes Festivalgelände. Beim Africa Festival treten unzählige Bands auf und zeigen die ganze Bandbreite afrikanischer Musik, begleitet von Straßenkünstlern und Paraden, während du die Lebensfreude und Kultur Afrikas auf ganz wunderbare Art und Weise erleben kannst. Das Africa Festival als solches ist das größte und älteste seiner Art in ganz Europa und findet jährlich im August statt!

12. Besuche das Wein- und Musikfestival “Wein am Stein”

Unbedingt sollte man aber zur Weinfestzeit nach Würzburg kommen! Eines der bekanntesten Weinfeste in Würzburg ist das Wein- und Musikfestival „Wein am Stein“. Über den Dächern der Stadt und inmitten von Weinbergen, feiern alljährlich tausende Besucher den Frankenwein. Das Weinfest findet für gewöhnlich im Juli statt.

Beliebte Weinfeste der Region sind außerdem das Weinfest in Volkach, Sommerrach oder Dettelbach.

Im Fränkischen Weinfestkalender siehst du alle Termine der Weinfeste auf einen Blick!

13. Geheimtipp in der Region: Weinprobe im Fürstlich Castell’schen Domänenamt Weingut in Castell & anschließendem Weinstall BBQ

Für den Fall, dass du mobil bist und etwas Zeit mitbringst solltest du unbedingt an einer Weinprobe im Fürstlich Castell’schen Domänenamt Weingut in Castell, rund 30km von Würzburg teilnehmen und anschließend im fantastischen Restaurant Weinstall zu Abend essen bzw. bestenfalls an einem der hervorragenden Weinstall BBQ Abenden teilnehmen – kulinarisches Highlight garantiert!

Die Gemeinde Castell gilt im Übrigen als Silvanerresidenz und ist absolut sehenswert!

14. Pizza Essen in der ältesten Pizzeria Deutschlands: Capri blaue Grotte Würzburg

Tatsächlich hat Nicolino di Camillo im Jahr 1952 die erste Pizzeria Deutschlands eröffnet – und das in Würzburg! Genauer gesagt in der Würzburger Elefantengasse. Ein besonderes Highlight ist die blaue Grotte im Keller des Restaurants – besonders empfehlen können wir hier die Pizzen!

15. Genieße die Aussicht inmitten der Weinberge von Würzburg am Stein

Zu einem unserer Lieblingsaussichtspunkte in Würzburg gehört in jedem Fall auch der Blick von der Steinburg in Richtung Würzburg. Hier inmitten der Weinberge lässt es sich fantastisch picknicken und den Blick auf das Käppele und die Festung Marienberg genießen. Im Übrigen stehst du hier dann auch auf dem Weinberg, von dem die bekannteste Traube Würzburgs für das Juliusspital geerntet wird.

Würzburg am Stein
Würzburg am Stein, Aussicht auf die Festung Marienberg

Auf dem Weinkulturerbe Würzburger Stein kannst du zudem einiges über die Rebsorten am Stein lernen. Zu jeder Weinreben die dort angebaut wird, wurde ein Schild mit einer Beschreibung angebracht. Meiner Meinung nach die perfekte Idee, um sich auf die spätere Verkostung vorzubereiten. Den ersten fränkischen Weißen Burgunder pflanzte das Bürgerspital im übrigen bereits 1960 am Stein an. 40 Jahre später waren 35 Hektar in Franken mit Pinot blanc bestockt. Der Stein selbst ist die fränkische Hochburg des Riesling. Denn, aufgrund seiner späten reife braucht er die beste und wärmste Lage.

Würzburg am Stein
Weinberge Weingut am Stein, Würzburg
Würzburg am Stein
Weinberge Weingut am Stein, Würzburg
Würzburg am Stein
Weinwanderung bei Würzburg am Stein

16. Raus aus der Stadt: Mainschifffahrt nach Veitshöchheim

45 Minuten dauert die wunderbare Mainschifffahrt von Würzburg nach Veitsöchheim.

Super gerne fahren wir mit dem Boot nach Veitshöchheim, spazieren durch den Rokokogarten und gönnen uns eine leckere Kugel Eis. Der kleine Ort Veitshöchheim ist ganz bestimmt auch dir, aufgrund der Fastnacht in Franken, die bereits seit 1987 vom BR Fernsehen als Live-Sendung ausgestrahlt wird, bekannt! Falls nicht, solltest du die Sendung im nächsten Jahr auf keinen Fall verpassen!

17. Wandertipp in der Region: Die historische Gemeinde Volkach

Wenn wir den Drang verspüren, raus aus der Stadt zu wollen, fahren wir am liebsten zur kleinen, historischen Gemeinde Volkach, um von dort entlang der Mainschleife bis zur Vogelsburg und über den Dschungelpfad wieder zurück nach Volkach zu wandern. Eine wunderbare Aussicht auf die Weinregion und die historischen Dörfer ist hier garantiert!

Zur gesamten Wanderung im Überblick gelangst du schon gan bald hier.

Volkacher Mainschleife, Vogelsburg, Volkach, Würzburg
Volkacher Mainschleife, Wanderung zur Vogelsburg

18. Längst vergessener Geheimtipp mitten in Würzburg: der Japanische Garten

Wer es ein bisschen versteckter möchte, kann zum Durchatmen und Seele baumeln lassen das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau von 1990 aufsuchen und einen Spaziergang unternehmen.  Während der Japanische Garten den Besucher in eine ferne Gartenkultur eintauchen lässt, empfängt der Rosengarten seine Besucher mit einem idyllischen Teepavillon, in dessen Mitte es sich ganz wunderbar entspannen lässt.

19. Tipp für Hobbyfotografen: Die malerische Langgasse

Perfekte Fotomotive und absolut sehenswert. Unbedingt achten sollte man auf die kleinen versteckten Details an den Häusern!

Ratskeller in der Langgasse, Würzburg
Historischer blauer Briefkasten in der Langgasse, Würzburg

Tipp: Im Ratskeller lässt es sich ganz typisch & traditionell fränkisch Speisen!

20. Geheimtipp in der Region: Kajaktour oder Luftmatratzentour auf dem Altmain mit fantastischer Kulisse

Du warst nicht in der Würzburger Region, wenn du nicht mindestens einmal mit deiner Luftmatratze, deinem Flamingo oder doch ganz traditionell dem Kajak auf dem Altmain warst!

Im Sommer ist das die Lieblingsbeschäftigung aller, die aus dem Umland von Würzburg stammen. Ob die Stadtkinder diesen fantastischen Dorftipp eigentlich kennen? Ich denke nicht.

Was du hierfür benötigst ist knapp 2h Zeit für die kleine Tour, zwei Autos und irgendein Fortbewegungsmittel, welches dich auf dem Wasser treiben lässt.

Einstiegsstelle ist Volkach-Astheim direkt am Main. Ausstiegsstelle der Strand hinter dem Campingplatz in Sommerach. Sobald du in Volkach-Astheim unter der Brücke durch gefahren bist, kannst du die Einstiegsstelle auch überhaupt nicht mehr verfehlen. Ebenso die Ausstiegsstelle, denn im Sommer bist du hier bestimmt nicht alleine bei dieser Aktivität. Empfehlen kann ich dir allerdings die Tour erst gegen Abend zu machen, dann ist der Main deutlich leerer.

Warum diese Aktivität so beliebt ist? Ganz einfach: Auf dem Altmain fahren keine Boote mehr und die Strömung ist einfach perfekt, sodass du dich einfach treiben lassen kannst. Hier wirst du auch die verrücktesten Luftmattenkonstellationen sehen. Während du dich treiben lässt kannst du außerdem die wunderschöne Aussicht in die Weinberge genießen, ganz besonders schön ist der Blick hoch zur Vogelsburg.

21. Teste die typisch fränkischen kulinarischen Spezialitäten

Die beste typisch fränkische Spezialität ist laut Lukas natürlich ein paar typisch fränkische Bratwürste auf Weinsauerkraut und Sauerteigbrot! Besonders gut schmeckt die fränkische Bratwurst übrigens vom Bratwurststand am Markt!

Franziska bevorzugt den fränkischen „Gerupften“. Das ist angemachter Camembert, mit Butter, Sahne, Zwiebeln, Paprika und dazu Sauerteigbrot!

Nicht zu vergessen allerdings den fantastischen Würzburger Frankenwein. Eine besondere kulinarische Spezialität ist der Muskateller im Bocksbeutel! Absolut empfehlenswert ist eine Führung durch den historischen Keller des Würzburger Juliusspital aus dem 16. Jahrhundert. Meterlang reihen sich die großen Holzfässer, in denen der gute Wein lagert, aneinander.

Eine Spezialität, die es so nur in Franken gibt? Das Fränkische Schäufele!

22. Typisch fränkische Küche im Backöfele Würzburg

Wer typische fränkische Küche sucht, ist im Backöfele in Würzburg genau richtig! Unbedingt testen sollte man hier fränkischer Gerupfter oder die fränkischen Bratwürste.

23. Uriges Ambiente und typisch fränkische Weinstube Maulaffenbäck

Ein weiteres uriges Restaurant ist die fränkische Weinstube Maulaffenbäck – klein, aber fein, werden hier bereits seit 1907 typisch fränkische Gerichte und Weine serviert! Wir empfehlen einen Randersackerer weißen Bocksbeutel und dazu eine leckere Ofenkartoffel oder ein typisch fränkisches Knöchle mit Sauerkraut, Kloß und Soß!

24. Teste die fantastischen Kuchen im Caféhaus Michel

Wer mittendrin sein möchte, sollte unbedingt einen der fantastischen Kuchen und Torten im Caféhaus Michel, direkt am Würzburger Marktplatz testen.

25. Lasse den Abend mit leckeren Cocktails in der Würzburger Partymeile ausklingen

Würzburg ist eine gigantische Studentenstadt. An jeder Ecke warten die verschiedensten Bars, Kneipen & Clubs nur darauf, von dir aufgesucht zu werden. Diese Liste könnte demnach ins unendliche gehen!

Würzburg eignet sich hervorragend für eine Kneipentour! Die beliebteste Würzburger Partymeile ist in jedem Fall in der Würzburger Sanderau zu finden. Ein gelungener Abend beginnt meistens im Loma Würzburg, der gediegenen Bar im Herzen der Würzburger Partymeile in der Sanderrau. Von dort sind es nur noch wenige Schritte in die nächste Kneipe, oder einen der beliebten Würzburger Nachtclubs wie dem Odeon oder Studio. Falls es etwas ausgefallener sein soll, empfehlen wir den Club Katze oder natürlich eine der ältesten Würzburger Diskotheken, das Airport.

26. Tipp für das beste vegane Sorbet-Eis

Wir lieben das Vegane Sorbet-Bio-Eis der Vollkornbäckerei Köhlers direkt an der alten Mainbrücke. Unser Tipp: Birnen-Sorbet – super erfrischend und unglaublich lecker!

27. Besuch im Erlebnisbad Nautiland Würzburg

Bei Regen empfehle ich gerne einen Besuch im Erlebnisbad Nautiland Würzburg. Hier kommen Kinder aufgrund des Abenteuerbeckens oder der 85 Meter langen Wasserrutsche sowie einem Wasserspielgarten ganz bestimmt auf ihre Kosten!

28. Was machen wenn es regnet? Besuch des Martin von Wagner Museums bzw. Kulturspeichers

Wenn es regnet, würden wir einfach in eines der beeindruckenden Museen, wie dem Martin von Wagner Museum gehen, welches als Europas größtes Universitätsmuseum in der Würzburger Residenz beheimatet ist. Ideal, denn dann kann man anschließend direkt eine Besichtigung der Residenz unternehmen!

Der Kulturspeicher gehört ebenfalls zu den besten Museen von Würzburg. Das Ambiente eines historischen Getreidespeichers am Alten Hafen aus dem Jahre 1904 sowie meisterhafte Architektur der Gegenwart bilden den spannenden Rahmen für das Museum im Kulturspeicher und machen dieses so sehenswert!

29. Schwarzlicht oder 3D-Minigolf Spielen

Direkt am Main befindet sich zudem eine schöne Minigolfanlage! Falls es etwas ausgefallener sein soll, bietet das Pit-Pat Wonderland direkt am Bahnhof die Möglichkeiten zum 3D-Minigolf oder gar Schwarzlicht-Minigolfen!

30. Schlendern durch die Würzburger Altstadt

Schon mehrmals genannt, aber noch nicht extra aufgezählt. Absolutes Pflichtprogramm ist natürlich das Schlendern durch die Würzburger Altstadt. Wenn man der Hektik der Stadt ausweichen möchte und nicht auf einen Shopping-Trip abzielt, eignet sich das am besten an einem Sonntag Vormittag. Denn dann, ist auf der Marktstätte Markt, die Cafés öffnen alle ihre Türen und es herrscht ein besonders angenehmer Flair in der gesamten Stadt.

Marktstätte Würzburg

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind neben dem bereits genannten Würzburger Dom und den beiden schnuckeligen Gassen, der Schuster- und der Langgasse, sowie der Alten Mainbrücke natürlich auch Würzburgs bekanntester Brunnen, der Vierröhrenbrunnen direkt beim Grafeneckart. Direkt dahinter befindet sich der Ratskeller Würzburg. Ebenfalls sehenswert ist das Würzburger Neumünster.

Vierröhrenbrunnen beim Grafeneckart

31. Geheimtipp Aussichtspunkt Frankenwarte

Ein Geheimtipp ist die Aussicht von der Frankenwarte, die sich kurz vor dem Restaurant Nickolaushof befindet. Für nur einen Euro, kann man den 42 Meter hohen, ehemaligen Wasserturm besteigen und eine atemberaubende Aussicht über die Stadt genießen! (Aktuell ist der Turm allerdings aufgrund der Pandemie noch geschlossen)

Frankenwarte Würzburg
Frankenwarte Würzburg

32. Restaurant-Geheimtipps

Habaneros – Mexican Restaurant y Bar

Eines unserer absoluten Lieblingsrestaurants ist das Mexikanische Restaurant Habaneros, direkt in der Würzburger Innenstadt. Wir lieben das besondere Ambiente im Innen- aber auch im Außenbereich. Ganz besonders zu empfehlen sind als Vorspeise die Tortillas con tres Salsa, das sind hausgemachte knusprige Mais-Tortillachips mit 3 verschiedenen Dips: Guacampole, Salsa Habaneros & Sour Cream. Ebenso lecker als Vorspeise ist die Nacho Bowl – hausgemachte Tortilla Chips mit drei Dips und Käse überbacken!

Hausgemachte Tortillachips im Habaneros Würzburg
Hausgemachte Tortillachips im Habaneros Würzburg

Das Ararat

Zu guter Letzt haben wir noch einen ganz besonderen Restaurant Tipp für dich! Das türkische Restaurant Ararat in der Würzburger Sanderau ist ein absoluter Geheimtipp. In einem Ambiente der besonderen Art lässt sich hier die Vielfältigkeit der türkischen Küche genießen!

Witzigerweise kennen wir das Restaurant auch nur, weil meine Mutter mir davon berichtet hat. Sie kennt das Restaurant durch einen befreundeten Mönch, der dort immer zu Mittag isst und ihr das Restaurant empfohlen hat. Das Franziskaner Kloster befindet sich nämlich direkt nebenan!


ÜBRIGENS

Als echte Würzburg-Insider haben wir 22 Fragen für die Heimatliebe-Serie von 22 Places über unsere Heimat Würzburg beantwortet. Falls du noch mehr Würzburg Tipps von uns benötigst, schau gerne bei unserem 22 Places Würzburg Interview vorbei! Wir beantworten unter anderem die Fragen, warum jeder einmal nach Würzburg reisen sollte, was es in Würzburg gibt, das es sonst nirgends gibt oder auch was man in Würzburg machen kann, wenn es regnet! Außerdem mit dabei: Unsere liebsten Würzburger Clubs & Fototipps!


Du warst schon einmal in Würzburg, wie hat es dir gefallen?

Welche Orte haben dich hier verzaubert? Hast du Geheimtipps oder vielleicht eine Frage zur Anreise oder zur Unterkunft? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Würzburg für deinen Urlaub

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer?

52 kleine & große Eskapaden in und um Würzburg: Ab nach draußen! In diesem Reiseführer machen dir 52 kleine und große Eskapaden Lust, die schönsten Ecken in und um Würzburg zu entdecken. Für wenige Stunden, einen Tag oder ein Wochenende – unwiderstehliche Ausflüge ins Grüne warten. Märchenhafte Burgen erkunden, malerische Weinlandschaften genießen oder von Naturschätzen faszinieren lassen – es ist so einfach, mehr zu erleben als das Bekannte. Also ab nach draußen!

Glücksorte in Würzburg: Fahr hin und werd glücklich: Würzburg ist eine wahre Hochburg des Glücks. Und warum sich nicht einmal in die Welt von Alice im Wunderland entführen lassen, in die beeindruckende Vergangenheit von Würzburgs Altstadt reisen oder einfach den glitzernden Schein der Abendsonne am Mainufer genießen? In diesem Reiseführer hat die Autorin Dagmar Wolf 80 besondere Orte zusammengestellt und verrät, in welchen versteckten Gärten man perfekt die Seele baumeln lassen kann oder wo das Glück vom Summen der Bienen getragen wird.


Reisetipps rund um Würzburg

6 Tipps für Würzburg – das Herz des Fränkischen Weinlandes

Die Weinstadt Dettelbach am Main: Die schönsten Sehenswürdigkeiten für einen Urlaub im Fränkischen Weinland (bald online)


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Kommentar verfassen