Französisch Polynesien

Die besten Tipps zur Anreise ins Paradies: Französisch Polynesien

Vor unserer ersten Reise in die Südsee hätten wir niemals gedacht, dass die Reiseplanung für Französisch Polynesien sich doch so von allen unseren bisherigen Reisen unterscheidet. Während wir für einen Urlaub nach Asien oft nur wenige Tage zuvor unsere Flüge buchen – Unterkünfte auch oft am selben Tag erst – mussten wir schnell feststellen, dass das auf Französisch Polynesien komplett anders abläuft. Mit unserer Reiseplanung waren wir für unsere Verhältnisse schon sehr früh dran, als wir im März nach Flügen für November suchten. Schnell stellten wir allerdings fest, dass die besten Flugverbindungen längst ausgebucht waren. Die schönsten Unterkünfte schienen auch alle bereits voll zu sein und von den Inlandsflügen mit Air Tahiti möchte ich gar nicht erst anfangen.

Gut zu wissen

Als wir dann völlig ahnunglos bei einer Unterkunft im Mai für Dezember anfragten, mussten wir endgültig feststellen, dass wir mit unserer Reiseplanung definitiv spät dran sind. Denn, die meisten Unterkünfte werden hier bereits ein Jahr im Voraus gebucht! Ist das nicht verrückt? In der jetzigen Pandemie-Situation kaum vorstellbar, dass so tatsächlich einmal das Reiseverhalten auf Französisch Polynesien war. Ob es wieder so wird? Bestimmt. Denn Grund dafür ist zum einen, dass es natürlich nur begrenzt Unterkünfte und Flüge gibt und zum anderen, dass Französisch-Polynesien eine halbe Weltreise von Deutschland entfernt liegt. Viele reisen auch nur einmal in ihrem Leben nach Französisch Polynesien. Solch eine gigantische Reise muss dann natürlich perfekt geplant sein. Außerdem ist Französisch Polynesien natürlich auch die Honeymoon-Destination schlechthin!

Tipps für die beste, günstigste und schnellste Anreise

Die Anreise nach Französisch Polynesien war einer der Hauptgründe, weshalb wir so lange zögerten, überhaupt auf dieses wunderschöne Fleckchen Erde, mitten im Südpazifik zu reisen. Denn die Flüge sind einfach unglaublich teuer. Insbesondere, wenn du auf Skyscanner direkt von Deutschland nach Papeete suchst, erscheinen absurd hohe Preise. Zumindest dachten wir das zu Beginn! Kleiner Spoiler vorab: Mit genügend Recherche und Tipps, ist auch die Anreise auf Tahiti als Schnäppchen zu ergattern!

Aber wie kommst du nun am besten / günstigsten / schnellsten in das absolute Südsee-Paradies – nach Französisch-Polynesien?

Egal, welche Insel Französisch-Polynesiens die Zielinsel sein wird, jeder internationale Flug landet zunächst auf Tahiti, der Hauptinsel Französisch-Polynesiens. Zielflughafen ist demnach zunächst immer Papeete auf Tahiti. Empfehlen kann ich dir daher, immer einen Zwischenstopp kombiniert mit einer Übernachtung auf Tahiti einzuplanen. Zum einen macht es deine Reise natürlich stressfreier, zum anderen bist du so vor möglichen Verspätungen sicher. Der größte Vorteil ist aber, dass du dir die wunderschöne Insel Tahiti so auch noch ansehen kannst! Alle Tipps rund um Tahiti findest du hier.

Von Tahiti aus, bringt dich dann die Fluggesellschaft Air Tahiti – buche dir dazu am besten einen Air Tahiti Pass – auf nahezu alle anderen Inseln Französisch-Polynesiens. In meinem Beitrag über Inselhopping auf Französisch-Polynesien befinden sich alle meine Tipps und Informationen über die beste Reiseroute und wie du mit Air Tahiti die beste und günstigste Reiseroute bekommst. Außerdem helfe ich dir dabei, welchen Air Pass du wählen solltest.

Möglichkeiten der Anreise

Mit dem Kreuzfahrtschiff

Woher kennst du Französisch Polynesien? Obwohl ich noch nie in meinem Leben auf einem Kreuzfahrtschiff war – und das ehrlichgesagt auch nicht gerade meine Vorstellung von Urlaub ist – muss ich dennoch an die Folge Traumschiff – Tahiti aus 1999 denken. 1999 nahm die MS Deutschland Kurs auf Tahiti in die Südsee. Gleichzeitig war das die erste Folge mit Sigfried Rauch, als neuem Kapitän Fred Paulsen. Nicht verwunderlich ist es demnach, dass auch heute noch zahlreiche Touristen mit Kreuzfahrtschiffen nach Französisch Polynesien reisen und dort entweder von Board gehen oder die Inseln über Tagesausflüge besuchen. Für mich persönlich, nicht gerade die Vorstellung eines einsamen Südseetraums.

Mit ansehen mussten wir dieses Spektakel glücklicherweise nicht allzuoft. Dennoch sieht es absolut erschreckend und faszinierend zugleich aus, wenn solch ein riesen Schiff vor kleinen Atollen wie Fakarava oder der Insel Bora Bora ankern. Mit kleineren Booten werden die Passagieren dann in Massen an Land gefahren und haben dort einige Stunden Aufenthalt. Wenn du mich fragst, viel zu wenig Zeit um dieses wunderschöne Fleckchen Erde in Ruhe genießen zu können. Ruhig wird es auf den Inseln nämlich erst dann wieder, wenn die Passagiere zurück an Board sind.

Dennoch ist es eine praktische und vor allem einfache Möglichkeit der Anreise auf Französisch Polynesien zu gelangen. Die Schiffe starten meisten in Kalifornien und schippern dann einige Tage über das offene Meer, bis sie auf Tahiti ankern. Viele Kreuzfahrten starten aber auch von Tahiti und fahren zahlreiche Südseeinseln nacheinander ab.

Möchtest du aus welchen Gründen auch immer, lieber auf einen Flug verzichten, gibt es daher glücklicherweise noch die Möglichkeit mit dem Kreuzfahrtschiff nach Französisch Polynesien zu fahren und dort von Board zu gehen! Auch zwischen den Inseln verkehren in gewissen Abständen Boote für all diejenigen, die auf das Fliegen verzichten möchten. Allerdings ist hier eine sehr gute Planung von Nöten. Auf Maupiti beispielsweise, ankert nur jeden Monat einmal ein Schiff mit neuen Vorräten.

Mit dem Flugzeug

Während es früher zwei Möglichkeiten gab – über Neuseeland oder die USA/Kanada – gibt es dank der neuen Fluggesellschaft FrenchBee nun eine dritte Möglichkeit Tahiti zu erreichen.

Die Entscheidung für eine der Möglichkeiten gestaltet sich gar nicht so einfach. Auch stellt sich die Frage, wie du deine Reise möglicherweise kombinieren möchtest. Oft passen die Flugdaten aber auch nicht zusammen, weil der Flug nach San Francisco beispielsweise echt günstig ist, ein Weiterflug nach Tahiti aber zu diesen Daten überhaupt nicht günstig ist. Eine gute Recherche ist also unerlässlich, um die für sich selbst beste Kombination zu finden.

Wir waren auf der Suche nach dem einzig wahren Schnäppchen und einer Kombination aus allem – ein paar Tage USA und den günstigsten Direktflügen, sodass ich mehrere Wochen investierte, um die für uns perfekte Anreise zu ergattern.

Möglichkeit 1: Zwischenstopp in San Francisco – mit zwei Direktflügen in 20h Flugzeit nach Tahiti

Um den günstigsten und besten Flug zu finden habe ich wochenlang recherchiert und die Flüge beobachtet. Gefunden habe ich den besten und günstigsten Flug und gleichzeitig auch noch den mit der besten Verbindung dann schließlich auf Skyscanner.

Tipp: über die vergangenen Jahre ist mir oft aufgefallen, dass Mitte der Woche die Flüge günstiger sind als am Wochenende! Insbesondere Sonntags sind die Preise oft höher.

Wir buchten einen Hin-& Rück-Direktflug (11.5h) mit Lufthansa von München nach San Francisco. Grund dafür war, dass die Flüge von Los Angeles nach Tahiti meist viel teurer waren. Außerdem wollten wir einen Flug mit der neuen Fluggesellschaft FrenchBee testen (absolut richtige Entscheidung!)

Für nur 50 Euro Aufpreis haben wir sogar einen der wenigen Economy Sitzplätze im A380 Oberdeck ergattert und das lohnt sich wirklich! Man teilt sich die Bäder nur mit 10 Reihen, hat mehr Platz und Stauraum und bekommt absoluten Top Service! Kosten für den Hin-& Rückflug von München nach San Francisco mit Lufthansa A380 pro Person: 499 Euro!

Der Weiterflug nach Papeete (Tahiti) folgte nur zwei Tage später. Kosten für Hin-&Rückflug (9 h Direktflug): 778 Euro pro Person. Hier hätten wir auch weit mehr sparen können, denn es gab auch Flüge für unter 600 Euro. Dazu hätten wir allerdings noch ein wenig länger in den USA verbringen müssen. Wenn du zeitlich flexibel bist, ist es sicherlich die beste Wahl hier alle möglichen Daten zu checken!

Mein Tipp für die beste Flugverbindung ist in jedem Fall, hartnäckig zu bleiben und die Flüge über einen gewissen Zeitraum zu beobachten. Du wirst feststellen, dass sich Preise häufig ändern. Zu lange zögern solltest du allerdings nicht. Hast du die für dich beste Verbindung gefunden, solltest du in jedem Fall beide Flüge gleichzeitig buchen, nicht, dass einer dann teuerer wird oder möglicherweise ausgebucht ist.

Reisen nach Französisch Polynesien werden meist weit im Voraus gebucht – anders als Reisen nach Asien beispielsweise. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Flugverbindungen bereits ein Jahr im Voraus ausgebucht sind. Schnell sein lohnt sich hier also!

Die Erfahrung mit FrenchBee war überaus positiv. Die Flieger sind neu, die Bildschirme daher groß und weit besser als bei Lufthansa, der Service wirklich top. Aus diesem Grund können wir uns vorstellen das nächste mal direkt mit FrenchBee ab Paris zu fliegen um uns den Umweg über die USA zu sparen. Hier muss ich dazu sagen, dass es diese Option damals noch nicht gab!

Kosten für die Anreise:

11,5h Direktflug von München nach San Francisco im A380 von Lufthansa: 499 Euro pro Person
9h Direktflug von San Francisco nach Papeete mit French Bee: 778 Euro.

Gepäck und Mahlzeit war jeweils inklusive. Bei Lufthansa kamen noch einmal 100 Euro pro Person hinzu, weil wir unbedingt im Oberdeck vom A380 sitzen wollten. Für alle Ruhesuchenden ist diese Investition wirklich gold wert! 🙂

Möglichkeit 2: Zwischenstopp in Neuseeland

Auf unserer Reise trafen wir einige, die den Zwischenstopp über Neuseeland gewählt hatten. Da es bislang jedoch keinen Direktflug bis nach Neuseeland gibt bedeutet das im Umkehrschluss, dass du bei dieser Möglichkeit natürlich mindestens zwei Zwischenstopps haben wirst. Von Neuseeland trennen dich dann aber nur noch knapp 5 Stunden Flug.

Möglichkeit 3: Mit FrenchBee ab Paris mit nur einem einzigen Zwischenstopp zum tanken!

Mittlerweile gibt es ja sogar die Möglichkeit, einen Direktflug von Paris mit FrenchBee zu buchen. Die Rückmeldungen sind äußerst positiv. Der Flieger hält dann nur einmal zum Tanken in Canada, sodass du gar keinen Zwischenstopp mehr einplanen musst – aber natürlich zuerst noch nach Paris reisen musst.

Die Preise starten hier häufig schon ab 1.000 Euro. Zusätzlich benötigst du allerdings noch eine Anreise nach Paris, sofern du nicht von dort deine Reise startest. Ich erachte es für die beste Möglichkeit, wenn du ohnehin nur eine ganz begrenzte Reisezeit hast und so wenig Zeit wie möglich verlieren möchtest. Du hast so die Möglichkeit, innerhalb von 20 Stunden nach Papeete zu fliegen.

Fazit zur Anreise nach Französisch Polynesien

Welche Möglichkeit die für dich passendste ist, musst du natürlich letztendlich selbst entscheiden. Ich persönlich finde, eine Reise nach Französisch Polynesien lässt sich optimal mit einem anderen Land kombinieren, sofern du eben genügend Zeit mitbringst. Hast du ohnehin nur 2-3 Wochen Urlaub, würde ich mich hier für die schnellste und bequemste Route entscheiden, denn letztendlich geht es ja darum, auf Französisch Polynesien so viel Zeit wie nur möglich von deinem Urlaub zu verbringen.

Mit einplanen solltest du in jedem Fall bereits zu Beginn, wie du deinen Urlaub auf Französisch Polynesien gestalten möchtest, denn so hat sich unsere Reisezeit ziemlich schnell ausgedehnt. Mit der wichtigste Aspekt ist, dass du den Air Tahiti Pass für 28 Tage nutzen kannst. Hier gibt es aber auch Tipps und Tricks, wie du diese Zeit noch verlängern kannst. Alles über das Inselhopping und die Reiseplanung findest du allerdings in meinem eigenen Beitrag hier. Einen groben Plan solltest du daher haben, bevor du deine Flüge buchst. Nicht, dass du dich im Nachhinein ärgerst wenn deine Daten nicht mit denen von Air Tahiti oder deinen gewünschten Unterkünften zusammen passen.

Ankunft auf Tahiti, was nun? Je nachdem, wie lange du auf Tahiti verweilen möchtest, würde ich mir vorab einen Mietwagen buchen oder eben die Unterkunft bitten dich abzuholen.


Du warst schon einmal auf Französisch Polynesien, wie hat es dir gefallen?

Welche Orte haben dich hier verzaubert? Hast du Geheimtipps oder vielleicht noch eine Frage zur Anreise oder zu unseren Unterkünften? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Tahiti für deinen Traumurlaub auf Französisch Polynesien

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer? Dann haben wir ganz tolle Nachrichten für dich! Denn wir schreiben aktuell an unserem eigenen, ganz persönlichen Französisch Polynesien Reiseführer, in dem wir dir jede Menge Herzenstipps rund um die einzelnen Inseln, das Inselhopping auf Französisch Polynesien, das Land und die Leute mit auf deine Reise ins Paradies geben möchten. Warum wir direkt einen ganzen Reiseführer schreiben? Weil wir bei unserer Reisevorbereitung damals gemerkt haben, dass es einfach viel zu wenige brauchbare Informationen über dieses wunderschöne Fleckchen Erde gibt. Die meisten Reiseführer kratzen lediglich an der Oberfläche, einen reinen Französisch Polynesien Reiseführer, der auf alle Fragen eine Antwort hat, gibt es bislang unserer Meinung nach nicht – dabei haben die Inseln doch so unglaublich viel zu bieten! In unserem Reiseführer beantworten wir außerdem die häufigsten Fragen von euch. Abonniere gerne unseren Newsletter, um alle Neuigkeiten über unseren Reiseführer zu erfahren oder folge uns auf Instagram. Sobald wir die ersten Züge fertig haben, möchten wir euch bei der Gestaltung unseres Reiseführers ganz eng einbinden und fragen euch auf Instagram auch nach euren Wünschen / Vorstellungen! Bis wir diesen aber fertig haben, findet ihr jede Menge Infos bereits hier auf unserem Blog.

Den richtigen und ultimativen Französisch Polynesien Reiseführer zu finden ist demnach wie bereits erwähnt gar nicht so einfach. Möchtest du dennoch auf einen Reiseführer zurückgreifen, möchte ich dir die folgenden beiden empfehlen.

Ich persönlich bin ein großer Lonely Planet Fan und bin beispielsweise auch damals, 2014 auf meine fast einjährige Reise nach Australien, Neuseeland und Südostasien nur mit den englischen Versionen des Lonely Planet gereist. Reiseblogs waren damals noch absolut unüblich und ich lese ohnehin sehr gerne, deshalb war das für mich genau die richtige Informationsquelle – nur die Bilder haben mir etwas gefehlt, da googeln insbesondere im Outback Australiens oft natürlich nicht möglich war.

Meine erste Empfehlung ist daher der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia* Reiseführer. Auf 594 Seiten bekommst du gut strukturiert jede Menge Informationen, ehrliche Reviews, nützliche Maps, Highlighs und kulturelle Einblicke! Der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia gilt als #1 best-selling guide to Tahiti & French Polynesia! Was natürlich nicht verwunderlich ist, da es ansonsten kaum Auswahl gibt, trotzdem finden wir den Reiseführer bislang auch am besten von allen möglichen Reiseführern!

Wer lieber einen deutschen Reiseführer hat und nicht nur in Französisch Polynesien unterwegs ist, wird mit dem Nelles Guide Reiseführer Südsee: Salomonen, Vanuatu, Neukaledonien, Fidschi–Inseln, Samoa, Tonga, Cook–Inseln, Polynesien, Osterinsel eine gute Wahl treffen. Der 2018 erschienene Reiseführer gibt auf 272 Seiten nützliche Informationen rund um die Südsee.

Falls ihr Wünsche oder Anregungen für unser Herzensprojekt, einen Reiseführer über Französisch Polynesien habt, schreibt es uns gerne in die Kommentare!


Reisetipps rund um Tahiti

Inselhopping Französisch-Polynesien: Mit Air Tahiti leicht gemacht!

Alles rund um Französisch-Polynesien

Die schönsten Inseln Französisch Polynesiens im Überblick

Maupiti – die Ursprünglichste Insel Französisch Polynesiens

Beste Reisezeit – Französisch Polynesien

Bora Bora – Inseltraum Südsee

TOP 25 Attraktionen & Sehenswürdigkeiten auf deiner Französisch-Polynesien-Reise

Tahiti – das Herzstück Französisch Polynesiens: Sehenswürdigkeiten & Reisetipps für deinen Urlaub auf Tahiti


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

* Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Kommentar verfassen