DJI Moorea von oben, Französisch Polynesien

Die beste Sicht auf jedem Air Tahiti Flug mit meinen Tipps

Während deiner Recherche nach deinem nächsten Reiseziel bist du sicher auch das ein oder andere mal über die atemberaubenden Südsee-Bilder gestoßen, die aus der Luft entstanden sind. Bestimmt hast du dich gefragt, ob du hierfür einen sündhaft teuren Rundflug buchen musst oder wie diese Aufnahmen entstanden sind.

Die Lösung ist simpel. Du musst ganz einfach nur vor jedem Flug wissen, auf welcher Seite du die beste Aussicht hast und dich dann nach dem Prinzip first come – first serve, auf diese Seite im Flieger setzen.

Ich garantiere dir, die Vorbereitung wird sich auszahlen, die Aussicht auf die Inseln ist gigantisch.

Nicht vergessen solltest du allerdings bei der Buchung auch auf die Flugzeiten zu achten, so hast du beispielsweise die Möglichkeit deine Flüge nach der vermutlich besten Sonnensicht zu richten. Vielleicht möchtest du die Inseln auch während dem Sonnenaufgang oder -untergang aus der Luft bestaunen?

Rechts oder Links? Wo im Flieger solltest du für die beste Sicht sitzen?

Aufgrund der freien Platzwahl ganz nach dem Prinzip first come – first serve empfehle ich dir, dir vor jedem Flug zu überlegen, ob du gerne rechts oder links sitzen würdest und was du von oben sehen möchtest. Denn eines garantiere ich dir, die Flüge mit Air Tahiti sind beinahe wie private Rundflüge. Wählst du immer die richtige Sitzplatzseite, so kannst du nahezu alle Inseln von oben bestaunen – einige davon natürlich auch mehrmals.

TahitiMaupiti: Kurz nach Abflug siehst du auf der linken Seite Moorea von oben und kannst dich auf dieses wundervolle Fleckchen Erde freuen, falls du dieses ganz am Ende deiner Reise noch besuchen wirst. Wenn du bereits beim Anflug auf Maupiti den besten Blick auf die Insel haben möchtest, solltest du einen Platz auf der linken Seite wählen. So hast du die Möglichkeit beim Anflug ganz Maupiti von oben bestaunen zu können. Der Flieger wird kurz vor der Landung noch einmal eine Schleife machen, sodass du im Landeflug auf das offene Meer schaust und die rechte Seite den Blick auf Maupiti hat. Ich empfehle dir daher einen Platz auf der linken Seite. Empfehlung: Links: Blick über Maupiti.

Maupiti – Raiatea: Auf dem Weg von Maupiti nach Raiatea fliegst du natürlich an Bora Bora vorbei. Möchtest du demnach das Gefühl eines Privatrundflugs über Bora Bora erleben, solltest du auf diesem Flug unbedingt auf der rechten Seite sitzen. Empfehlung: Rechts. Blick auf Bora Bora.

Raiatea – Huahine: Sitzt du beim Start auf der linken Seite hast du die Möglichkeit die unglaubliche Schönheit der Lagune zwischen Raiatea und Tahaa in ihrer vollen Pracht zu bestaunen und kannst zudem über ganz Tahaa schauen. Du landest dann allerdings mit Blick auf das offene Meer und siehst Huahine nicht von oben. Empfehlung: Links. Blick auf Tahaa. Und falls der Flieger leer ist kannst du kurz vor der Landung auf die rechte Seite hüpfen und dir Huahine von oben ansehen.

Bora Bora von oben, Sitzplatz links

Huahine – Bora Bora: In Richtung Bora Bora empfehle ich dir auf der linken Seite zu sitzen. Nur so hast du die Möglichkeit, Bora Bora noch einmal komplett von oben zu bestaunen. Auch hier macht der Flieger aber kurz vor der Landung noch einmal eine Drehung, sodass ich dir bei einem leeren Flieger empfehle kurz vor der Landung auf die rechte Seite zu wechseln, sodass du auch bei der Landung Blick auf Bora Bora hast. Empfehlung: Beim Flug Links, bei der Landung Rechts. Blick auf Bora Bora.

Anflug auf Rangiroa, Blick von der linken Sitzplatzreihe

Bora Bora – Rangiroa: Beide Seiten bieten unglaubliche Sicht auf die vielen kleinen Atolle, die sich zwischen den Gesellschaftsinseln und dem Tuamotu Archipel befinden! Sitzt du auf der linken Seite, so siehst du bei der Landung das offene Meer und einen Großteil von Rangiroa. Sitzt du auf der rechten Seite, siehst du die Lagune von Rangiroa und Rangiroa. So oder so – der Blick auf das Atoll ist einmalig!

Rangiroa von oben, rechte Sitzplatzreihe

Rangiroa – Fakarava: Hier empfehle ich dir ganz klar und eindeutig, auf der rechten Seite zu sitzen. Du hast die einmalige Gelegenheit den atemberaubenden Tiputa Pass von oben zu bestaunen – und wer weiß, mit etwas Glück siehst du vielleicht den ein oder anderen Delfin aus dem Wasser hüpfen? Der Flug selbst dauert nur wenige Minuten und auf der rechten Seite siehst du die volle Länge von Rangiroa von oben und erblickst die gesamte Lagune. Ebenso schön ist die Sicht wenn du auf Fakarava landest!

Fakarava – Tahiti: Auf der linken Seite hast du Blick über ganz Tahiti. Ansonsten fliegt der Flieger aufgrund der Gesamtlänge etwas höher als sonst weshalb du während dem Flug zwar die ein oder andere Insel bestaunen wirst, sich hier von der Flugseite aber nicht sonderlich viel unterscheidet. Möchtest du aber einen guten Blick auf Tahiti bei der Landung haben, dann empfehle ich dir die linke Seite.

Bora Bora – Moorea: Fliegst du von Bora Bora direkt nach Moorea? Dann setze dich unbedingt auf die rechte Seite im Flugzeug. So fliegst du einmal direkt an Bora Bora vorbei und über die gesamte Lagune hinweg und am Ende deines Flugs kannst du die wunderschöne Insel Moorea von ihrer ganzen Schönheit bestaunen, da du einmal komplett an ihr entlang und ein Stück um sie herum fliegen wirst. So hast du gleich bei Ankunft den besten Blick auf das Herzstück Moorea!


Du warst schon einmal mit Air Tahiti über den Inseln Französisch Polynesiens unterwegs, wie hat es dir gefallen?

Hast du noch weitere Flüge erlebt und zusätzliche Tipps für die beste Sicht? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Tahiti für deinen Traumurlaub auf Französisch Polynesien

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer? Dann haben wir ganz tolle Nachrichten für dich! Denn wir schreiben aktuell an unserem eigenen, ganz persönlichen Französisch Polynesien Reiseführer, in dem wir dir jede Menge Herzenstipps rund um die einzelnen Inseln, das Inselhopping auf Französisch Polynesien, das Land und die Leute mit auf deine Reise ins Paradies geben möchten. Warum wir direkt einen ganzen Reiseführer schreiben? Weil wir bei unserer Reisevorbereitung damals gemerkt haben, dass es einfach viel zu wenige brauchbare Informationen über dieses wunderschöne Fleckchen Erde gibt. Die meisten Reiseführer kratzen lediglich an der Oberfläche, einen reinen Französisch Polynesien Reiseführer, der auf alle Fragen eine Antwort hat, gibt es bislang unserer Meinung nach nicht – dabei haben die Inseln doch so unglaublich viel zu bieten! In unserem Reiseführer beantworten wir außerdem die häufigsten Fragen von euch. Abonniere gerne unseren Newsletter, um alle Neuigkeiten über unseren Reiseführer zu erfahren oder folge uns auf Instagram. Sobald wir die ersten Züge fertig haben, möchten wir euch bei der Gestaltung unseres Reiseführers ganz eng einbinden und fragen euch auf Instagram auch nach euren Wünschen / Vorstellungen! Bis wir diesen aber fertig haben, findet ihr jede Menge Infos bereits hier auf unserem Blog.

Den richtigen und ultimativen Französisch Polynesien Reiseführer zu finden ist demnach wie bereits erwähnt gar nicht so einfach. Möchtest du dennoch auf einen Reiseführer zurückgreifen, möchte ich dir die folgenden beiden empfehlen.

Ich persönlich bin ein großer Lonely Planet Fan und bin beispielsweise auch damals, 2014 auf meine fast einjährige Reise nach Australien, Neuseeland und Südostasien nur mit den englischen Versionen des Lonely Planet gereist. Reiseblogs waren damals noch absolut unüblich und ich lese ohnehin sehr gerne, deshalb war das für mich genau die richtige Informationsquelle – nur die Bilder haben mir etwas gefehlt, da googeln insbesondere im Outback Australiens oft natürlich nicht möglich war.

Meine erste Empfehlung ist daher der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia* Reiseführer. Auf 594 Seiten bekommst du gut strukturiert jede Menge Informationen, ehrliche Reviews, nützliche Maps, Highlighs und kulturelle Einblicke! Der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia gilt als #1 best-selling guide to Tahiti & French Polynesia! Was natürlich nicht verwunderlich ist, da es ansonsten kaum Auswahl gibt, trotzdem finden wir den Reiseführer bislang auch am besten von allen möglichen Reiseführern!

Wer lieber einen deutschen Reiseführer hat und nicht nur in Französisch Polynesien unterwegs ist, wird mit dem Nelles Guide Reiseführer Südsee: Salomonen, Vanuatu, Neukaledonien, Fidschi–Inseln, Samoa, Tonga, Cook–Inseln, Polynesien, Osterinsel eine gute Wahl treffen. Der 2018 erschienene Reiseführer gibt auf 272 Seiten nützliche Informationen rund um die Südsee.

Falls ihr Wünsche oder Anregungen für unser Herzensprojekt, einen Reiseführer über Französisch Polynesien habt, schreibt es uns gerne in die Kommentare!


Reisetipps rund um Französisch Polynesien

Inselhopping Französisch-Polynesien: Mit Air Tahiti leicht gemacht!

Alles rund um Französisch-Polynesien

Maupiti – die Ursprünglichste Insel Französisch Polynesiens

Beste Reisezeit – Französisch Polynesien

Bora Bora – Inseltraum Südsee


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

* Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Kommentar verfassen