Fakarava, PK9, Südsee

TOP 25 Sehenswürdigkeiten von Französisch Polynesien

Das Inselparadies Französisch Polynesien mit seinen luxuriösen Overwater-Bungalows gehört zu den teuersten Luxus-Reisezielen der Welt. Besonders bekannt für traumhafte Overwater-Bungalows ist die traumhafte Insel Bora Bora. Welche Highlights, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen du auf deiner Reise durch Französisch Polynesien auf keinen Fall verpassen solltest, zeige ich dir in diesem Beitrag. Wie individueller Traumurlaub auf Bora Bora bzw. Französisch Polynesien bezahlbar funktioniert, zeige ich dir übrigens in diesem Beitrag hier.

Ursprünglich sollte dieser Beitrag TOP 10 Attraktionen auf deiner Französisch-Polynesien-Reise heißen. Schnell habe ich festgestellt, sich auf nur 10 Atraktionen auf Französisch-Polynesien zu beschränken, ist gar nicht so einfach. Zumal Französisch-Polynesien nicht nur über zahlreiche Inseln verfügt, sondern zudem auch unglaublich abwechslungsreich ist. Einmal angefangen, fallen mir tausend Dinge ein, die du unbedingt machen solltest, wenn du das Glück hast auf Französisch-Polynesien sein zu dürfen. Daher habe ich diese Liste direkt auf die TOP 25 erweitert. Dennoch deckt diese aber noch längst nicht alle Highlights ab. Aber nun einmal ganz spontan, was für mich die absoluten Hauptgründe sind, die lange Reise nach Französisch-Polynesien auf sich zu nehmen:

TOP 25 Attraktionen & Sehenswürdigkeiten:

1. Besuche eine Perlenfarm

Perlen werden dir auf nahezu jeder Insel Französisch-Polynesiens begegnen. Die Perlen Französisch-Polynesiens haben zudem eine ganz spezielle Farbe. Denn nur die schwarzen Perlen von Französisch-Polynesien, auch Tahiti-Perlen genannt, schimmern in allen Farben des Regenbogens. Gezüchtet werden diese mit viel Aufwand in den Lagunen von Französisch-Polynesien. Mit etwas Glück, kannst auch du dein Glück versuchen und dich auf die Suche nach einer Auster machen. Die Havaiki Lodge auf Fakarava bietet für wenig Geld beispielsweise an, dass du dir selbst eine Auster suchen und diese öffnen darfst. Entdeckst du eine Perle darin, gehört diese dir! (Falls in der Auster keine Perle ist, lassen dich die freundlichen Mitarbeiter der Perlen-Farm aber immer noch einmal ziehen, sodass dein Geld bestens investiert ist).

Die Tahiti-Perle kann dabei nur in wirklich klarem Wasser entstehen. Es dauert mehrere Jahre, bis in einer Auster eine neue Perle entsteht. Bist du vor Ort, besuche unbedingt eine Perlenfarm um mehr über die Perlen Tahitis zu erfahren. Als kleinen Vorgeschmack berichte ich dir aber schon ganz bald hier von unserem Besuch auf einer richtigen, ursprünglichen Perlenfarm auf Raiatea und zeige dir, wie die berühmten Tahiti-Perlen gezüchtet werden. Diese Perlenfarm ist von einem ganz lieben Polynesier und seiner Frau errichtet worden und ganz bestimmt keine Touri Falle.

Ra'iatea Pearl Farm, Raiatea, Französisch Polynesien
Ra’iatea Pearl Farm

2. Besuche eine Vanille Plantage

Der Besuch einer Vanille Plantage darf auf deinem Französisch-Polynesien-Urlaub natürlich nicht fehlen. Hochburg der Vanille Plantagen ist die Insel Tahaa bei Raiatea. Das Dorf Tiva ist besonders bekannt für den Vanilleanbau, sodass ein Ausflug zu einer der zahlreichen Plantagen sehr beliebt ist. Natürlich findest du aber auch zum Beispiel auf Huahine traditionelle Vanille Plantagen. Hier kannst du dir ganz ohne Tourguide anschauen, wie Vanille entsteht. Vergiss nicht, dir als Andenken eine Packung Vanille mit nach Hause zu nehmen. Mehr dazu kannst du schon bald in meinem Beitrag über Huahine nachlesen.

3. Tauche ein in die gigantische Unterwasserwelt

Dieser Punkt war für mich einer der Hauptgründe, warum ich unbedingt nach Französisch-Polynesien reisen wollte. Einmal eintauchen in die gigantische und farbenfrohe Unterwasserwelt und dabei alles um sich herum vergessen. Die intakten Riffe sind einfach unglaublich. Niemals hätte ich erwartet, dass solch eine Schönheit sich in den Lagunen mittem im nirgendwo befindet.

Tauche daher unbedingt ein in die gigantische und farbenfrohe Unterwasserwelt von Französisch-Polynesien.

Meine absoluten Lieblingsschnorchelspots:

Das “Aquarium” von Bora Bora (bunte Fischvielfalt):

Nirgendwo sonst habe ich jemals so unglaublich viele Fische auf einem Fleck gesehen. Anstatt mit einer Tour diesen Ort zu besuchen, haben wir uns ein eigenes Boot geliehen, dann kannst du ganz einfach an den Spot fahren wenn eben keine einzige Tour zum gleichen Zeitpunkt dort ankert. Das wunderbare ist, du bist dann ganz alleine in einem gigantischen Aquarium. Schon wenn du aus dem Boot steigst, siehst du ringsherum bunte Fische soweit das Auge reicht. Außerdem befindet sich hier auch der bekannte “Bora Bora” Schriftzug am Meeresgrund – perfekter Spot für ein Foto!

Buche hier deine Bora Bora 3.5-Hour Lagoon Boat Tour with Snorkeling

Das bunte “Aquarium” von Rangiroa (Fische & Haie):

Rangiroa’s Aquarium Garden kannst du beispielsweise ganz einfach mit einem Kanu erreichen und dort ganz ungestört und alleine so lange und viel schnorcheln kannst wie du möchtest. Da du direkten Blick auf den Tiputa Pass hast, siehst du mit Sicherheit auch den ein oder anderen Delfin bei deiner Kanufahrt. Zudem gibt es unter Wasser zahlreiche Tafeln auf denen die Unterwasserwelt beschrieben ist und die dich durch das Aquarium führen. Hier triffst du nicht nur auf zahlreiche Haie, sondern auch die verschiedensten Fischarten.

Schnorchle vor der Küste von Bora Bora mit Haien:

Es gibt zahlreiche Anbieter, die dir ein wunderschönes Südsee-Erlebnis bieten. Der Morgen startet für uns mit den Klängen der Ukulele. Anschließend geht es, begleitet von dem Polynesier und seiner Ukulele zum ersten Stop. Langsam verlasst ihr die Lagune und findet euch im offenen Meer wieder. Haie sind hier nahezu überall. Es kostet Überwindung, tatsächlich hier aus dem Boot zu springen, denn es wimmelt nur so von Haien. Nachdem einige vor uns aus dem Boot gesprungen sind, hat es uns schließlich doch gepackt und wir haben es gewagt. Die Strömung ist hier ganz schön stark, weshalb man immer in Aktion bleiben sollte. Einmal abgetaucht konnten wir unser Glück kaum fassen. Überall, alles voller Haie. Ich weiß gar nicht, wie lange wir eigentlich hier verbrachten, denn für uns fühlte es sich wie eine wundervolle Unendlichkeit an. Bis wir auf einmal einen Zitronenhai am Ufergrund sahen. Offensichtlich hatte den Zitronenhai niemand sonst entdeckt, denn auf dem Boot sahen wir noch niemanden. Schnell bekamen wir es etwas mit der Panik zu tun, denn über Zitronenhaie hatten wir so einiges gelesen. Glücklicherweise zog der Zitronenhai ganz ruhig seine Bahnen. Wir flüchteten aber dennoch lieber zurück ins Boot, denn es war ohnehin Zeit, zum nächsten Spot weiterzuziehen.

Da wir Haie absolut faszinierend finden, aber größten Respekt vor den Tieren haben, war dieses Erlebnis unglaublich für uns und wir würden es jederzeit wieder machen. Allerdings solltest du immer achtsam sein, nie dein Boot aus den Augen verlieren und vor allem auch den Grund betrachten und deine Augen nicht immer nur in dieselbe Richtung zeigen lassen.

Hier kannst du deine Bora Bora Shark and Snorkeling Safari mit Moana Adventure Tours direkt buchen.

Schnorcheln mit Black Tip Sharks vor der Küste Bora Bora's
Schnorcheln mit black tip sharks im offenen Meer vor der Küste Bora Bora’s

Nach diesem Erlebnis geht es zurück in die Lagune an einen Spot, der zwar unmittelbar neben dem offenen Meer ist, aber bei dem das Wasser vielleicht 1m hoch ist. Hier wimmelt es von Haien und Rochen, soweit das Auge reicht.

Die gigantische Unterwasserwelt von Maupiti (bunte Fische und Rochen):

Auch Maupiti hat ein Unterwasseraquarium, welches unbedingt einen Besuch wert ist. Stachelrochen sind hier natürlich an der Tagesordnung allerdings weit scheuer als beispielsweise auf Maupiti. Zudem kannst du hier die bunte Unterwasserwelt auf einer riesigen Fläche genießen. Wo genau sich der Schnorchelspot befindet und welche Tour ich dir empfehlen kann, erfährst du hier.

Seit 2019 nutzen wir übrigens zum Schnorcheln und Tauchen die Brillen von Cressi*. Wir waren lange auf der Suche nach einer Brille, die so gut ist. Bei diesem Modell ist nicht nur das Preis- Leistungsverhältnis wirklich super, sondern die Brillen eignen sich perfekt sowohl zum tauchen als auch schnorcheln. Es läuft weder Wasser hinein, da sich die Brillen perfekt auf die Gesichtsform anpassen, noch beschlägt die Brille. Als kleiner Tipp möchte ich hier aber noch ergänzen, dass wir unsere Brille nach jedem Tauch- und Schnorchelgang gründlich mit Wasser (und ggf. Babyshampoo) reinigen. Die Brille gibt es in den verschiedensten Farben. Wir haben die Modelle in blau* und in clear*.

Ebenfalls immer mit im Gepäck sind unsere Cressi Agua Premium Flossen sowie unsere Cressi Premium Trockenschnorchel.

Insbesondere bei Reisezielen wie Französisch Polynesien empfehlen wir dir wärmstens, deine eigene Schnorchelausrüstung dabei zu haben. Nur so kannst du jederzeit auch vom Strand aus direkt Schnorcheln gehen, wann immer du das möchtest!

Schnorcheln mit Haien und Rochen auf Moorea:

Das “Aquarium” von Moorea möchte ich dir hier nicht empfehlen. Warum? Entlang einer Schnur wirst du hier um das Riff geführt, allerdings habe ich hier schon mehrfach mitbekommen, dass (meist Kinder) von Haien angegriffen wurden. Das Anfüttern von Haien kann und möchte ich absolut nicht unterstützen und ich bitte auch dich, dich vor dem Besuch eines solchen Touristenhotspots stets über die Art, wie mit den Tieren hier umgegangen wird, zu informieren. Stattdessen kannst du mit einem Kanu an einen frei zugänglichen Ort in der Lagune fahren. Anstatt auf eine bunte Fischvielfalt, wirst du hier allerdings auf zahlreiche Haie und Rochen treffen. Wo genau sich dieser Ort befindet und wie du ihn mit dem Kanu erreichst, erfährst du in meinem Beitrag über Moorea ganz bald schon hier.

Übrigens, deinen Schnorchelausflug kannst du auch mit einer Tour mit einem Kajak aus Glas verbinden!

Hier kannst du deine Tour durch die Lagune von Moorea mit kristallklarem Kajak als 3-stündigen Ausflug buchen.

Beliebt ist in Moorea auch das Schnorcheln mit einem Sea Scooter.

Hier gelangst du zur Moorea Sea Scooter Snorkeling Tour.

4. Schnorchle mit Manta-Rochen in der Lagune Maupitis

Dieses Erlebnis ist auf jeden Fall kein klassischer Schnorchel-Ausflug und daher auf jeden Fall eine Attraktion für sich. Die Lagune von Maupiti sticht durch ihre zwei verschiedenen Lagunen hervor, denn während die eine Seite der Lagune glasklar schimmert, ist die andere Seite ziemlich dunkelblau. Genau hier, im dunkelblauen Fleck der Lagune verstecken sich jede Menge Manta-Rochen die nur darauf warten, dir einen Tanz vorführen zu dürfen. Wenn du lieber tauchen gehst, kannst du hier natürlich tauchen gehen um die Manta-Rochen noch klarer und tiefer zu beobachten.

Die Manta-Rochen-Schnorcheltour, die ich dir hier ganz detailliert beschrieben habe, kann ich dir wirklich sehr ans Herz legen.

5. Erlebe Delfine bei deinem Tauchgang hautnah

Liebst du Delfine auch so wie ich? Dann mache unbedingt einen Tauchgang im Tiputa Pass von Rangiroa und erlebe die Delfine hautnah. Der Tiputa Pass ist der einzige Ort auf der Welt, an welchem Delfine tatsächlich das ganze Jahr über leben und nicht weiterziehen. Das führt dazu, dass den Delfinen die Tauchlehrer natürlich nicht mehr unbekannt sind und diese geradezu begrüßen, wenn sie sie entdecken. Verschiedene Haie sind hier an der Tagesordnung. Mit etwas Glück entdeckst du hier je nach Jahreszeit sogar Hammerhaie.

Auf jeden Fall empfehlen kann ich dir hier die Tauchschule Six Passengers.

6. Erkunde die einzigartige Lagune von Bora Bora mit dem eigenen Boot (mit oder ohne License)

Einer meiner schönsten Tage bisher, war definitiv der Ausflug mit dem eigenen Boot auf der gigantischen Lagune von Bora Bora. Selbst entscheiden zu können, wann man welchen Spot anfährt, wo man stehen bleibt um sein Mittagessen zu genießen, wann man die Drohne über dem Boot fliegen lassen möchte oder einfach nur die vielen verschiedenen Haie und Rochen durch das klare Wasser vom Boot aus beobachtet. Diese Stille – diese Schönheit! Ich glaube es gibt nichts schöneres auf dieser Welt.

Jetzt denkst du dir vielleicht, dass es preislich schier unmöglich ist sich ausgerechnet auf Bora Bora ein eigenes Boot für einen ganzen Tag zu nehmen. Wenn du allerdings die Kosten für einen Ausflug in der Gruppe (meist mindestens 100 Euro insbesondere auf Bora Bora) denen des Bootsverleihs (Kosten für einen ganzen Tag liegen ca. bei XPF 40.000 = 333 Euro) gegenüberstellst merkst du schnell, dass der Unterschied zu zweit gar nicht mehr so hoch ist, weshalb der Bootsausleih natürlich wirklich eine attraktive Alternative ist. Ausgeliehen haben wir unser Boot Pantoon 16′ (ohne Driver License) bei La Plage Bora Bora. Du kannst natürlich selbst entscheiden, ob du das Boot 2h, 4h, 6h oder den ganzen Tag ausleihst. Um in Ruhe einmal komplett die Lagune runderhum abzufahren benötigst du allerdings einen ganzen Tag. Mehr über unseren gigantischen Auslfug mit dem eigenen Boot erfährst du hier.

Die Lagune von Bora Bora – schnorchle mit Leopardenrochen, die du während der Fahrt mit deinem eigenen Boot entdeckst:

Leopardenrochen, Bora Bora
Leopardenrochen in der Lagune von Bora Bora

7. Tauche mit 700 Haien an der Wall of Sharks in Fakarava

Bist du ein absoluter Hai-Fan und findest diese Tiere ebenso faszinierend wie ich? Dann solltest du unbedingt an der Wall of Sharks in Fakarava tauchen gehen. Die Wall of Sharks trägt ihren Namen, da sich die Haie an dieser Haiwand versammeln und kaum bewegen. Dies führt dazu, dass du die Haie ganz in Ruhe beobachten kannst.

Dem Geheimnis des weltweit größten Haischwarms kannst du dank dieser Dokumentationsreihe auch schon vor deinem Besuch auf die Spur gehen. In der ersten Folge siehst du die Vorbereitungen im Camp auf Fakarava und erfährst, warum sich die Forscher für dieses Spektakel interessieren. Außerdem bist du bei einem Tauchgang mit den Forschern live dabei! In der zweiten Folge siehst du was passiert, wenn man bei Nacht mitten in den Raubfischen tauchen geht. Es ist einfach einzigartig.

8. Besuche die schönste Palme der Welt für das perfekte Foto

Fakarava PK9, Palmtrees
Die für mich schönste Palme der Welt am verlassenen PK 9 auf Fakarava

Keinesfalls verpassen solltest du einen Ausflug an die meiner Meinung nach schönsten Palme der Welt am schönsten Strand der Welt, dem PK 9 auf Fakarava. Neben der gigantischen Palmenlandschaft erstreckt sich hier eine Lagune, die mit ihrem türkisblauen Wasser direkt zum baden einlädt. Aufgrund der Abgelegenheit bist du an diesem Strand auch ganz bestimmt der einzige Gast. Plane hier unbedingt genügend Zeit ein, denn der Strandabschnitt ist unglaublich lange und natürlich möchte nicht nur diese eine Palme deine Aufmerksamkeit.

9. Schwimme mit Buckelwalen

Buche eine Tour und schwimme vor den Küsten Mooreas mit Buckelwalen. Mit etwas Glück begegnen dir auf dieser Tour auch noch jede Menge Spinner Dolphins!

Die beste Zeit um mit Buckelwalen zu schwimmen ist zwischen Juli und Oktober, denn die Buckelwale kehren jedes Jahr im Juli von ihrer langen Reise zurück in die warmen Gewässer von Französisch-Polynesien. Die Buckelwale kehren dann zurück nach Französisch Polynesien, um sich hier in den tiefblauen Gewässern fortzupflanzen und anschließend ihre Kälber auf die Welt zu bringen. Wenn du schon immer einmal den Klängen der Wale lauschen oder dich von ihrer gewaltigen Größe beeindrucken lassen wolltest, dann solltest du eine solche Tour auf keinen Fall verpassen.

10. Genieße einen Crêpe der ganz besonderen Art

Gehe einen Crêpe essen im besten Crêpe Restaurant auf Moorea, der TOATEA CRÊPERIE & BAR (im Hilton Moorea Lagoon Resort & Spa Hotel) und genieße den fabelhaften Blick auf die Overwater-Bungalows. Mit etwas Glück siehst du Nachts unter dir jede Menge Haie und Fische schwimmen und kannst die Unterwasserwelt bei Nacht von oben betrachten. Der Zugang zum Hilton Hotel und somit zu den Overwater-Bungalows und der Crêperie ist für Besucher der Crêperie übrigens möglich, weshalb auch Gäste von extern in diesem wunderbaren Restaurant essen dürfen. Reserviere dir aber unbedingt vorher einen Tisch, denn die Bar ist vor allem bei Anbruch der Dunkelheit immer sehr gut besucht.

Hier gelangst du zum Hilton Moorea Lagoon Resort & Spa

Toatea Creperie & Bar, Moorea
TOATEA CRÊPERIE & BAR

11. Teste das Nationalgericht – Poisson Cru

Teste das Nationalessen ganz traditionell aus einer Kokosnuss – Poisson Cru!

Poisson Cru wird auf Französisch-Polynesien mit dem dort heimischen gelbflossen Thunfisch zubereitet und heißt ganz traditionell auf Tahitianisch “E’ia Ota” was so viel wie “Fisch roh” bedeutet. Der rohe Thunfisch wird dabei kurz in Limettensaft bebeizt und mit Gurke, Karotte und Frühlingszwiebel in einer Kokosmilch-Soße serviert. Am besten Schmeckt das Gericht natürlich in der Schale einer echten Kokosnuss.

Poisson Cru, Französisch Polynesien
Poisson Cru

12. Genieße eine frische Kokosnuss

Auf den Inseln von Tahiti findest du zahlreiche Obststände. Von Avocado über Sternfrucht bis zur heimischen Kokosnuss wird hier alles angeboten. Für das ultimative Südsee-Feeling darf der Geschmack einer echten, frischen Kokosnuss natürlich nicht fehlen. Die lieben Einheimischen öffnen dir gerne eine Kokosnuss deiner Wahl, lassen dich zunächst den Saft austrinken und geben dir dann die Kokosnuss in kleinen Stücken mit. Perfekter Snack für zwischendurch!

13. Besuche ein traditionelles Fest

Besuche ein einheimisches Fest, tauche in die Welt der Einheimischen ein und lass dich von den traditionellen Tänzen verzaubern. Auf dieses Highlight solltest du auf keinen Fall verzichten wenn du verstehen möchtest wie die Einheimischen ticken und vor allem mit Tahitianern in Berührung kommen möchtest. Am besten buchst du hierfür eine private Unterkunft, wie diese das Poe Guesthouse von der lieben Hinano auf Rangiroa. Hinano sorgt nicht nur dafür, dass du auf jeden Fall mit Einheimischen in Kontakt kommst, sondern sie zeigt dir zudem während deinem Aufenthalt alle schönen Orte, nimmt dich zu traditionellen Festen oder zum Javelot spielen mit. Mehr dazu erfährst du hier.

Hier kommst du direkt zur Unterkunft

14. Beobachte Ammenhaie direkt am Strand

Ammenhaie und Black Tip Sharks direkt am Strand beobachten und das am besten noch, während du dir den Sonnenuntergang anschaust, klingt das wirklich real? Um ehrlich zu sein konnte ich mir das vorher nicht wirklich vorstellen. Ich dachte, die Bilder müssen unecht sein bzw. die Leute müssen wirklich Glück gehabt haben.

Ammenhaie auf Rangiroa:

Doch bereits auf Rangiroa hatten wir Glück. Unsere liebe Gastgeberin Hinano zeigte uns gleich am ersten Abend einen Spot am Hafen, wo wir aus dem Staunen gar nicht mehr raus gekommen sind. Alles voller Ammenhaie, überall. Wir standen hier tatsächlich einige Stunden bis in den späten Abend, um dieses Spektakel zu betrachten. Wieder ein Argument, welches für eine Unterkunft bei Einheimischen spricht.

Ammenhaie und Black Tip Sharks auf Fakarava:

Auf Fakarava benötigst du nicht ganz so viel Glück und Ortskenntnis, um die Haie den ganzen Tag über zu bestaunen. Es genügt, wenn du an den Strand des Havaiki Pearl Resorts in Fakarava kommst, dich auf die Sitzgelegenheiten ins Meer setzt und wartest, bis die Haie ganz von alleine an dir vorbeischwimmen. Von oben betrachten kannst du das ganze indem du dich auf den Steg des Resorts stellst. Schnell wirst du zu jeder Seite mehrere Haie sehen, die hier auch ständig ihre Runde drehen. Das ist wirklich einzigartig!

Ammenhai direkt am Strand, Havaiki Lodge, Fakarava
Ammenhai direkt am Strand vor der Havaiki Lodge, Fakarava

Das Havaiki Pearl Resort kann ich dir übrigens wärmstens empfehlen, die Lage ist einfach einzigartig, das Essen unglaublich lecker und die Insel… ein Traum. Aber mehr dazu bald hier.

15. Bastle eine traditionelle Blumenkette oder einen Palmenhut

Komme mit den Einheimischen in Kontakt und lass dir zeigen, wie du traditionelle Blumenketten, Palmenhüte oder Palmenkörbe herstellen kannst.

16. Genieße die 360° Aussicht über Maupiti

Die 360° Aussicht über Maupiti auf 381m Höhe solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Ich versichere dir, die Wanderung auf den Berg wird sich auszahlen. Mehr über unsere gesamte Wanderung und unsere Reise auf Maupiti findest du zudem hier.

Maupiti von oben, Blick auf die Lagune
Blick auf die Lagune von Maupiti

17. Besuche die einzige Winery der Südsee für eine Weinprobe

Französisch-Polynesien bietet das einzige Weingebiet der Südsee. Die Weine aus Tahiti sind weltweit beliebt. Die Vin de Tahiti auf Rangiroa bietet Wine & Rum Tastings für Touristen und eine Führung durch die Winery. Mehr über das einzige Weingebiet der Südsee und unser Wine & Rum Tasting erfährst du bald hier.

Den Tahitianischen Sweet Pineapple Wine, bzw. den Brut de Ananas (diesen kannst du auch auf Moorea in der Fruit Factory testen) solltest du dir natürlich auch nicht entgehen lassen!

18. Mache eine Wanderung auf der Rue de Ananas bzw. zum Belvedere Lookout auf Moorea

Die mystische Kulisse der Insel Moorea eignet sich wunderbar, um einen oder auch mehrere Ausflüge in das innere, grüne der Insel zu machen. Eine klare Empfehlung von mir ist in jedem Fall ein Ausflug zur Rue de Ananas. Einmal angekommen, hast du mehrere Routenmöglichkeiten:

Rue de Ananas, Moorea, Französisch Polynesien
Wanderrouten entlang der Rue de Ananas

Entlang der Rue de Ananas erstrecken sich unzählige Ananasfelder. Wir waren hier Ende Dezember über Weihnachten. Zu dieser Zeit waren die Ananas gerade im Wachstum bzw. sehr viele schon sehr reif.

Übrigens befindet sich ein richtig schöner Hochseilgarten bzw. Zipline-Park direkt neben dem Ausgangspunkt der Rue de Ananas. Von den Aussichtsplattformen hast du einen wunderbaren Blick in das Herz Mooreas. Mehr zu den Aktivitäten, der Buchung, den Öffnungszeiten und Preisen im Tiki Parc Moorea findest du auf der offiziellen Website hier.

Hochseilgarten Tiki Parc Moorea
Hochseilgarten Tiki Parc Moorea

Der Belvedere-Lookout bietet dir nicht nur einen fantastischen Blick auf die beiden Buchten Mooreas, sondern ist gleichzeitig auch Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen.

Außerdem befinden sich direkt am Belvedere-Lookout zwei riesige Avocado-Bäume. Wenn du Avocados auch so sehr liebst wie ich, dann schau dir die riesigen Avocado-Bäume unbedingt an. Um die Weihnachtszeit sind diese reif und werden geerntet.

Alles rund um Moorea kannst du auch schon bald unter meinem Beitrag über Moorea hier nachlesen.

Das satte Grün der Insel von Moorea lässt sich im Übrigen am besten mit einer 4×4 Safari erkunden.

Zur Moorea Safari Tour: 4×4 Land Tour geht es hier

Zur Halbtägigen Moorea 4×4 Safari Tour geht es hier

19. Besuche die les Trois Cascades – Tefaarumai Wasserfälle auf Tahiti

Die drei Wasserfälle erreichst du ganz einfach in nur 30 Minuten von Papeete. Den ersten Wasserfall erreichst du bereits nach etwa 5 Minuten. Insbesondere zwischen Dezember und März sprudelt das Wasser hier nur so herunter. Der Wasserfall ist mehrere hundert Meter hoch und direkt neben ihm stürzen noch zwei weitere kleine Wasserfälle in das natürlich entstandene Becken, das natürlich auch zum Baden einlädt. Zwei weitere Wasserfälle erreichst du nach einer etwa halbstündigen Wanderung.

20. Besuche die Water Gardens Vaipah

Nicht entgehen lassen solltest du dir einen Besuch in die tropische Pflanzenwelt von Tahiti. In den Water Gardens von Vaipahi siehst du neben der tropischen Pflanzenwelt zudem kleine Wasserfälle und kannst den Berg für einen wunderbaren Ausblick erklimmen.

21. Besuche die schwarzen Sandstrände von Tahiti

Während die meisten Inseln Französisch-Polynesiens über strahlend feinen weißen Sandstrand verfügen, ist die Insel Tahiti selbst geprägt mit schwarzen Sandstränden, einst entstanden aus Vulkangestein. Der Tautira Beach beispielsweise ist gekennzeichnet von schwarzem Lava-Sand. Gleichzeitig fließt ein Süßwasserfluss mit Wasser aus den Bergen hier in das Meer.

22. Statte einem der schönsten Lost Places weltweit einen Besuch ab

Auf der Insel Huahine befindet sich einer der schönsten “Lost Places” weltweit. “Lost Place”, da der Platz tatsächlich so aussieht, als wäre er einfach verlassen worden und die Besitzer niemals mehr zurückgekehrt. Und genau das ist es, was passiert ist. Während der Finanzkrise 2008, als nahezu keine Besucher mehr auf die Inseln von Tahiti kamen, kostete das viele Hotelbetreiber ihre Existenz. So auch bei diesem ehemaligen 5* Hotel mit Overwater-Bungalows. Das Hotel wurde geschlossen, der Ort von heute auf morgen verlassen und die Einheimischen haben sich alles mitgenommen, was nur möglich war. Bis heute gehört das Gelände den gleichen Besitzern, dabei liegt es wirklich an einem der schönsten Flecken der ganzen Insel. Erkunde unbedingt das ganze Gelände und lasse diesen verlassenen Ort auf dich wirken. Mehr über deine Reise nach Huahine und die genauen Hintergründe und Details dieses “Lost Place” erfährst du schon bald hier.

Huahine, lost places, French Polynesia
Lost Place auf Huahine

23. Bestaune die Inseln auf deinem Air Tahiti Rundflug aus der Luft

Für einen detaillierteren Bericht und die beste Sicht auf jedem deiner Air Tahiti Flüge klicke einfach hier.

24. Mache einen Jetski Ausflug auf Moorea und entdecke Haie, Rochen und Delfine hautnah

Egal ob du ein geübter Jetski-Fahrer bist, oder es zum ersten mal machst, eine Jetski Tour über die Lagune von Moorea solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Wir haben die Discovery Tour mit Top Jet Moorea gemacht und diese kann ich dir auch wirklich empfehlen. Du benötigst keine Driver Lisence, die Tour dauert 3 Stunden und der Preis liegt bei 22.000 XPF je Jet ski. Während der Discovery Tour fährst du zunächst zur Baie de Cook und zur Baie de Opunohu, während dir einer der lieben Guides etwas über die Geschichte der Buchten erzählt. Anschließend hast du die Möglichkeit mit Haien und Rochen zu schnorcheln oder je nach Saison Wale zu beobachten. Während unserer Jetski Fahrt haben uns einige Spinner Dolphins begleitet, ein Traum! Abschließend machst du noch eine Tour in den Nordwesten Mooreas, bevor du den gesamten Weg wieder zurückheizt.

25. Übernachte in einem Overwater Bungalow

Wer denkt nicht auch zu allererst an Overwater-Bungalows, wenn man an die Südsee denkt. Overwater-Bungalows gibt es hier auch tatsächlich wie Sand am Meer. Preislich geht es bis ins Unendliche. Aber das Erlebnis – unbezahlbar.

Besonders gut bewertet sind die Overwater Bungalows des InterContinental Bora Bora & Thalasso Spa, des The St. Regis Bora Bora Resort bzw. des Four Seasons Resort Bora Bora. Etwas günstiger aber trotzdem noch mit 9.2 bewertet (Stand Oktober 2021) sind das Conrad Bora Bora Nui oder das Le Bora Bora by Pearl Resorts.

Aber auch abseits der beliebten Luxusinsel Bora Bora gibt es zahlreiche gigantische Luxushotels mit Overwater-Bungalows.

Besonders toll finden wir das Le Tikehau by Pearl Resorts auf der Tuamotu Insel Tikehau sowie das Sofitel Kia Ora Moorea Beach Resort bzw. das Hilton Moorea Lagoon Resort & Spa auf der Insel Moorea.

Overwater Bungalows, Bora Bora, Viewpoint
Overwater Bungalows in der Lagune von Bora Bora

Du warst schon einmal auf Französisch Polynesien, wie hat es dir gefallen? Welches war dein TOP Highlight?

Welche Orte haben dich hier verzaubert? Hast du Geheimtipps oder vielleicht eine Frage zur Anreise oder zu unseren Unterkünften? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Tahiti für deinen Traumurlaub auf Französisch Polynesien

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer? Dann haben wir ganz tolle Nachrichten für dich! Denn wir schreiben aktuell an unserem eigenen, ganz persönlichen Französisch Polynesien Reiseführer, in dem wir dir jede Menge Herzenstipps rund um die einzelnen Inseln, das Inselhopping auf Französisch Polynesien, das Land und die Leute mit auf deine Reise ins Paradies geben möchten. Warum wir direkt einen ganzen Reiseführer schreiben? Weil wir bei unserer Reisevorbereitung damals gemerkt haben, dass es einfach viel zu wenige brauchbare Informationen über dieses wunderschöne Fleckchen Erde gibt. Die meisten Reiseführer kratzen lediglich an der Oberfläche, einen reinen Französisch Polynesien Reiseführer, der auf alle Fragen eine Antwort hat, gibt es bislang unserer Meinung nach nicht – dabei haben die Inseln doch so unglaublich viel zu bieten! In unserem Reiseführer beantworten wir außerdem die häufigsten Fragen von euch. Abonniere gerne unseren Newsletter, um alle Neuigkeiten über unseren Reiseführer zu erfahren oder folge uns auf Instagram. Sobald wir die ersten Züge fertig haben, möchten wir euch bei der Gestaltung unseres Reiseführers ganz eng einbinden und fragen euch auf Instagram auch nach euren Wünschen / Vorstellungen! Bis wir diesen aber fertig haben, findet ihr jede Menge Infos bereits hier auf unserem Blog.

Den richtigen und ultimativen Französisch Polynesien Reiseführer zu finden ist demnach wie bereits erwähnt gar nicht so einfach. Möchtest du dennoch auf einen Reiseführer zurückgreifen, möchte ich dir die folgenden beiden empfehlen.

Ich persönlich bin ein großer Lonely Planet Fan und bin beispielsweise auch damals, 2014 auf meine fast einjährige Reise nach Australien, Neuseeland und Südostasien nur mit den englischen Versionen des Lonely Planet gereist. Reiseblogs waren damals noch absolut unüblich und ich lese ohnehin sehr gerne, deshalb war das für mich genau die richtige Informationsquelle – nur die Bilder haben mir etwas gefehlt, da googeln insbesondere im Outback Australiens oft natürlich nicht möglich war.

Meine erste Empfehlung ist daher der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia* Reiseführer. Auf 594 Seiten bekommst du gut strukturiert jede Menge Informationen, ehrliche Reviews, nützliche Maps, Highlighs und kulturelle Einblicke! Der Lonely Planet: Tahiti & French Polynesia gilt als #1 best-selling guide to Tahiti & French Polynesia! Was natürlich nicht verwunderlich ist, da es ansonsten kaum Auswahl gibt, trotzdem finden wir den Reiseführer bislang auch am besten von allen möglichen Reiseführern!

Wer lieber einen deutschen Reiseführer hat und nicht nur in Französisch Polynesien unterwegs ist, wird mit dem Nelles Guide Reiseführer Südsee: Salomonen, Vanuatu, Neukaledonien, Fidschi–Inseln, Samoa, Tonga, Cook–Inseln, Polynesien, Osterinsel eine gute Wahl treffen. Der 2018 erschienene Reiseführer gibt auf 272 Seiten nützliche Informationen rund um die Südsee.

Falls ihr Wünsche oder Anregungen für unser Herzensprojekt, einen Reiseführer über Französisch Polynesien habt, schreibt es uns gerne in die Kommentare!


Reisetipps rund um Französisch Polynesien

Jetzt, da du meine absoluten TOP Highlights von Französisch-Polynesien kennst, kannst du es bestimmt auch gar nicht mehr erwarten, deine Reise in die Südsee zu planen. Schau gerne als nächstes bei einem der Artikel vorbei:

Alles rund um Französisch-Polynesien: Allgemeine Tipps und Informationen über Französisch-Polynesien findest du hier.

Alle Inseln Französisch-Polynesiens im Überblick findest du hier.

Inselhopping Französisch-Polynesien: Mit Air Tahiti leicht gemacht! Erfahre hier, wie du deine perfekte Südsee Traumrundreise buchst und dabei sogar noch Geld sparst!

Du bist neugierig geworden auf Bora Bora? Alle Reisetipps, Infos und Sehenswürdigkeiten findest du hier.


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Kommentar verfassen