Augsburg

Augsburg Sehenswürdigkeiten: die schönsten Orte & unsere Tipps

Du bist auf der Suche nach einer charmanten Stadt, die nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch so einges zu bieten hat? Dann bist du in Augsburg genau richtig. Die Stadt Augsburg hat zahlreiche schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist obendrein sogar UNESCO Weltkulturerbe. Ob das etwas mit ihrer Bezeichnung als Fuggerstadt zu tun hat, verraten wir dir gleich. Augsburg gehört zu den ältesten Städten Deutschlands und ist als solche heute als eine moderne Universitätsstadt voller Leben sehr beliebt.

Augsburg ist eine dieser Städte, in der wir am liebsten ewig geblieben wären. Um in Ruhe alle sehenswerten Orte anschauen zu können und vielleicht sogar noch ein bisschen das Umland zu erkunden, sind zwei Tage ideal. Augsburg ist daher das perfekte Ziel für einen Tages- oder Wochenendtrip.

Wir zeigen dir hier die schönsten Sehenswürdigkeiten der Fuggerstadt und verraten dir außerdem noch einige Geheimtipps und Restauranttipps, mit denen deine Reise nach Augsburg ganz bestimmt zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Das Besondere an Augsburg: Fuggerstadt und UNESCO Weltkulturerbe

Sicher hast du mindestens schon einmal von der Familie Fugger gehört. Die Geschichte der Familie Fugger reicht bis in das Jahr 1367 zurück. Über den Verlag von Webwaren in drei Generationen stieg die Familie Fugger einst zur führenden Kaufmannsfamilie der Reichsstadt auf. Jakob Fugger, der aufgrund seines enormen Vermögens auch “der Reiche” genannt wurde, gelang es durch seine Beziehungen zu den Habsburgern und durch Verknüpfung von Edelmetall, Waren- und Finanzierungsgeschäften als erfolgreichster Bankier seiner Zeit in die Geschichte einzugehen.

Jakob Fuggers Vermögen erreichte für heutige Maßstäbe kaum vorstellbare Dimensionen – in heutiger Kaufkraft hochgerechnet etwa 400 Milliarden Dollar oder gut zwei Prozent des europäischen Bruttoinslandsprodukts seiner Zeit. Ist das nicht unglaublich?

UNESCO Weltkulturerbe ist die Stadt Augsburg aber nicht aufgrund der daraus entstandenen heutigen Fuggerei, zu der ich später noch einmal kommen möchte, sondern aufgrund des weltweit einzigartigen Wassermanagementsystems, durch welches Augsburg im Jahr 2019 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt worden ist. Damit zählt die Stadt Augsburg nun zu den besonders erwähnens- und schützenswerten Denkmälern der Welt.

Seit Jahrhunderten versorgt das System die Augsburger mit Wasser und trennt dabei Trink- und Brauchwasser. Quer in der Stadt verteilt bedient sich das Wassermanagementsystem an verschiedenen Kanälen, Wassertürmen, Wasserkraftwerken und Brunnen. Zusätzlich wurde Augsburg auch für die beispielhaft nachhaltige Nutzung der Ressource Wasser sowie für das innovative Wassermanagementsystem ausgezeichnet.

Mit dem Wassermanagementsystem wirst du an so einigen Orten in Augsburg in Berührung kommen. Einige alte Mühlen sind bis heute im Betrieb.

Unsere liebsten Augsburg Sehenswürdigkeiten

Rotes Tor, Freilichtbühne und Historische Wassertürme am Roten Tor

Unsere Sightseeing-Tour durch Augsburg beginnen wir über das Viadukt am Roten Tor. Während wir über die Brücke laufen, entdecken wir auf der Linken Seite die Freilichtbühne am Roten Tor. Auf der Rechten Seite ist ein kleiner Park, der zum Verweilen einlädt.

Freilichtbühne am roten Tor in Augsburg

Das Rote Tor selbst stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist noch älter als die anderen übrigen Stadttore. Zudem ist es auch das farbenfrohste. Direkt neben dem Roten Tor befinden sich das kleine und große Wasserwerk.

Rotes Tor in Augsburg

Die beiden Wassertürme waren Teil des ersten Wasserwerks der Stadt Augsburg. Von 1416 bis 1879 floß von hier aus Trinkwasser in die Stadt. Zum ehemaligen Wasserwerk hier beim Roten Tor gehörten außerdem das Brunnenmeisterhaus, das vor den beiden Türmen steht sowie ein Hof mit Pumpenhäusern und Werkstätten – das heutige Handwerkermuseum. Außerdem dazu gehörte ein dritter Turm, der Kasten- bzw. Spitalturm.

Eine Besichtigung der Wassertürme ist bei vorheriger Anmeldung unter 0821/50 20 70 möglich! Der Eingang befindet sich am Brunnenmeisterhaus (Nr. 1). Der Zugang zum Brunnenmeisterhaus ist über eine kleine Brücke möglich.

Bis 1879 beherbergte das Brunnenmeisterhaus Teile des Wasserwerks und die Wohnung des Stadtbrunnenmeisters.

Ist das nicht bereits hier schon richtig schön?

Augsburger Puppenkiste

Unmittelbar hinter dem Roten Tor befindet sich die Augsburger Puppenkiste. Die Augsburger Puppenkiste als bekanntestes Marionettentheater der Welt zählt zu den beliebtesten Augsburg Sehenswürdigkeiten. Zu den bekanntesten Stücken, die in der Augsburger Puppenkiste seit 1948 aufgeführt werden, gehören “Rumpelstilzchen”, “Jim Knopf”, “Lukas der Lokomotivführer” oder “Räuber Hotzenplotz”.

Wann genau der Ticketvorverkauf für die nächsten Vorstellungen beginnt, kannst du der offziellen Homepage entnehmen. Generell beginnt der Vorverkauf der Veranstaltungen immer etwa 3-4 Wochen vor Vorstellungstermin. Soweit nicht anders angegeben, beträgt die Aufführungsdauer ca. 1,5 Stunden.

In einer Dauerausstellung im hauseigenen Museum “die Kiste” kannst du noch heute die legendären “Stars an Fäden” wie Urmel, Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer aus nächster Nähe bewundern.

Hier erfährst du die Vorverkaufstermine für die jeweiligen Veranstaltungen

Adresse: Spitalgasse 15, 86150 Augsburg
Spielzeiten: i.d.R. Donnerstag bis Sonntag um 15.00 Uhr oder 19.30 Uhr
Öffnungszeiten Museum: Donnerstag bis Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr, bei öffentlichen Abendvorstellungen bis 19.30 Uhr.
Eintritt: Der Eintritt ins Museum kostet für Erwachsene 5 Euro, für Kinder bis 12 Jahre 3,30 Euro. Eine Nachmittagsstellung kostet je nach Kategorie zwischen 9,50 und 14 Euro, eine Abendvorstellung zwischen 19 und 29 Euro.

Basilika St. Ulrich und Afra

Über die Peter-Kötzer-Gasse, vorbei an Emmi’s Kitchen Augsburg, erreichen wir die Basilika St. Ulrich und Afra, dessen Mauer im Herbst eine ganz herrliche Farbenpracht verzeichnet.

Auf dem Weg zur Basilika St. Ulrich und Afra im Herbst

Die Basilika St. Ulrich und Afra ist eine katholische Stadtpfarrkirche und seit 1937 Päpstliche Basilika in Augsburg. Sie zählt zu den letzten großen Spätgotischen Kirchenbauten in Schwaben. Die Doppelkirche wurde 1604 abgeschlossen und steht besonders in Verbindung mit der Familie Fugger. Denn diese stifteten für die Basilika neben der Fuggerorgel auch fünf Grabkapellen. Die Basilika selbst entstadt aus einer angebauten Predigthalle bis Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Basilika St. Ulrich und Afra befindet sich am Ende bzw. aus unserer Sicht am Anfang der Maximilanstraße.

Adresse: Ulrichsplatz 19, 86150 Augsburg

Maximilanstraße Augsburg

Die Maximilanstraße in Augsburg ist die beeindruckendste Straße in Augsburg und zieht sich einmal quer durch die ganze Stadt, von der Basilika bis zum Rathaus, vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten wie dem Schaezlerpalais oder dem Weberhaus.

Maximilianstraße Augsburg, im Hintergund die Basilika St. Ulrich und Afra

Neben zahlreichen kulinarischen Highlights, von Bars über Cafés bis hin zu ausgezeichneten Restaurants, ist die Maximilianstraße in Augsburg auch die Adresse, wenn du einmal ausgiebig einkaufen gehen möchtest.

Das besondere Merkmal der Maximilianstraße sind die beeindruckenden historischen Gebäude und die zahlreichen Brunnen vor eben diesen.

Wir folgen der Maximilianstraße wenige Meter und stoßen direkt auf den ersten Brunnen, den bemerkenswerten Herkulesbrunnen und das Schaetzlerpalais.

Schaezlerpalais und Herkulesbrunnen

Das direkt am Herkulesbrunnen in der Maximilianstraße gelegene Schaezlerpalais ist Augsburgs bedeutendstes und am besten erhaltene private Wohn- und Geschäftshaus des 18. Jahrhunderts. Zudem beherbergt das 1770 vollendete bürgerliche Palais zahlreiche städtische und staatliche Gemäldesammlungen. Ebenfalls bietet sich hier der Zugang zur Staatsgalerie Alte Meister in der Katharinenkirche.

Das Schaezlerpalais von Augsburg

Von außen hätten wir das Schaezlerpalais beinahe übersehen, so fokussiert waren wir auf den prächtigen Herkulesbrunnen.

Umso beeindruckender ist das Schaezlerpalais von Innen. Besonders beeindruckend fanden wir den Rokoko-Festsaal, der mit seinem imposanten Deckengemälde das Herzstück des Schaezlerpalais ist. Ein Großteil der Oberflächen des Raumes sind heute noch im Original erhalten.

Der Garten des Schaezlerpalais, der Rokoko-Garten ist, wie das Palais selbst, eines der wenigen Überbleibsel der Augsburger Stadtgestalt des 18. Jahrhunderts und hat uns ebenfalls sehr gut gefallen.

Adresse: Maximilianstraße 46, 86150 Augsburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
Eintritt: Für die NeueGalerie im Höhmannhaus und GrafischesKabinett ist der Eintritt frei. Für das Schaetzlerpalais mit der Deutschen Barockgalerie, der Staatsgalerie Alte Meister und das Maximilianmuseum kostet der Eintritt für Erwachsene 7 Euro. Alle Informationen zum Eintritt findest du hier.

Zeughaus

Nicht weit entfernt vom Schaezlerpalais liegt das Augsburger Zeughaus, welches einst als Waffenarsenal und Unterbringungsmöglichkeit für bis zu 3000 Soldaten errichtet wurde. Nachdem es einige Jahre von der Augsburger Feuerwehr als Feuerwache genutzt wurde, wurde das Zeughaus 1978 umfassend renoviert und im Jahr 1980 als Bildungs- und Begegnungszentrum der Stadt Augsburg wiedereröffnet. Seitdem beherbergt der historische Bau großzügige Versammlungs- und Ausstellungsräume und eine Gaststätte mit Biergarten.

Zeughaus Augsburg
Zeughaus Augsburg

Weberhaus

Auf unserem Weg zum Augsburger Rathaus kommen wir am Weberhaus vorbei. Aufgrund der auffallenden Fassade ist uns das Weberhaus sofort aufgefallen. Das Weberhaus wurde bereits 1389 erbaut und diente den früheren Webermeistern als Zunfthaus. Du wirst schnell feststellen, dass das Weberhaus im Verhältnis zu den anderen Gebäuden beeindruckend groß ist. Die für damalige Verhältnisse beeindruckende Größe sollte die Bedeutung der Weber für die Stadt Augsburg verdeutlichen. Die auffallende Fassade zeigt wichtige Themen und Ereignisse der Augsburger Stadtgeschichte.

Einst im zweiten Weltkrieg zerstört, wurde das Weberhaus Ende der 1950er Jahre wieder aufgebaut und steht heute unter Denkmalschutz.

Das Weberhaus, direkt am Moritzplatz, kann von Außen betrachtet werden. Im Inneren befinden sich einige Geschäfte.

Adresse: Moritzplatz 2, 86150 Augsburg

Augsburger Rathaus & Goldener Saal

Das Augsburger Rathaus als Wahrzeichen reichsstädtischen Bürgerstolzes gehört zu den eindrucksvollsten Rathäusern Deutschlands und steht direkt am Rathausplatz, welcher im Sommer nahezu komplett von den umliegenden Cafés vereinnahmt wird.

Das Rathaus wurde zwischen 1615 und 1624 von Elias Holl in der Spät-Renaissance erbaut und gilt heute als eines der wichtigsten Renaissancegebäude. Zusammen mit dem Perlachturm ist es das Wahrzeichen der Stadt Augsburg. Ein Blick nach oben lohnt sich: Das Wappen Augsburgs und die Zirbelnuss sind auf dem Augsburger Rathaus gut zu erkennen.

Berühmt ist das Rathaus vor allem für seinen Goldenen Saal im zweiten Stock. Dieser ist 14 Meter hoch und beeindruckt durch eine mit Blattgold verzierte Decke und zahlreiche weitere Malerein.

Direkt neben dem Augsburger Rathaus steht der Perlachturm

Der Rathausplatz dient im Sommer als Terrasse der umliegenden Cafés. In der Adventszeit findet hier der berühmte Augsburger Christkindlesmarkt statt.

Text unter Bild: Gemeinsam mit dem Perlachturm bildet das Augsburger Rathaus das Wahrzeichen der Stadt Augsburg.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag: 10.00 bis 18.00 Uhr
Adresse: Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt Goldener Saal: 2,50 Euro (weitere Infos hier)

Perlachturm

Der Perlachturm befindet sich unmittelbar neben dem Rathaus und bildet gemeinsam mit diesem das Wahrzeichen der Stadt Augsburg. Mit seinen 70 Metern gehört der Perlachturm zu den höchsten Gebäuden in Augsburg. Einst im Jahr 989 als Wachturm errichtet, wird erheute jedoch vor allem als Aussichtsplattform genutzt. Sobald du die 261 Stufen bewältigt hast, hast du eine gigantische Aussicht über ganz Augsburg.

Unser Tipp

Wenn die gelbe Flagge über dem westlichen Ziffernblatt weht, hat man freie Sicht auf die Alpen, sodass du insbesondere dann unbedingt auf die Plattform steigen solltest.

Allerdings ist der Perlachturm bis voraussichtlich 2022 aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Sobald der Perlachturm wieder geöffnet ist, findest du die aktuelle Information hier.

Adresse: Rathausplatz 6, 86150 Augsburg

Augsburger Dom und sein Hofgarten

Unser erster Gedanke, als wir den Augsburger Dom das erste Mal gesehen hatten? So einen Dom haben wir noch nie gesehen! Die unterschiedlichen Baustile der Kathedrale sind uns sofort aufgefallen.

Der Augsburger Dom, der eigentlich Hoher Dom Mariä Heimsuchung heißt, befindet sich nur einen Steinwurf vom Augsburger Rathaus entfernt. Hauptsächlich durch die Romantik und Gotik geprägt, geht sein Ursprung sogar bis in das Jahr 823 zurück. Die Türme des Augsburger Doms sind 62 Meter hoch, somit knapp 8 Meter niedriger als der Perlachturm. Besonders sehenswert sind die bekannten Buntglasfenster des Doms – die Prophetenfenster. Diese gehören zu den ältesten figürlichen Glasmalereien Deutschlands. Keinesfalls verpassen solltest du den Hofgarten hinter dem Augsburger Dom. Dieser gilt auch heute noch als richtiger Geheimtipp und ist eine wahre grüne Oase und ein wundervoller Zuflucht vor dem Alltag – und das auch noch mitten in der Innenstadt!

Im Inneren des Augsburger Doms

Leopold Mozart Haus

Leopold Mozart wuchs im Augsburger Domviertel auf. Hier, in Augsburg oder besser gesagt im Jesuitenkolleg St. Salvator, wurden die Grundlagen für Mozarts gesamtes Leben gelegt. Erst für sein Studium zog er dann nach Salzburg.

Im neuen Museum in Leopold Mozarts Geburtshaus in der Frauentorstraße lädt die neue Dauerausstellung zum unmittelbaren und sinnlichen Erleben ein. In elf Themenräumen finden sich unter anderem eine begehbare Reisekutsche, ein barockes Zimmertheater und ein Raum, der Musik spürbar macht.

Adresse: Frauentorstraße 30, 86152 Augsburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt: Erwachsene 6 Euro (weitere Infos hier)

Die Fuggerei

Die Fuggerei mit ihren efeubewachsenen Häusern und lauschigen Plätzen ist die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit und eine der größten Touristenattraktionen der Fuggerstadt. Die Siedlung im Herzen der Stadt Augsburg ist noch viel mehr als nur eine Siedlung. Sie ist das Ergebnis eines großen sozialen Projektes, das seit 500 Jahren in 67 Häusern und 142 Wohnungen rund 150 bedürftigen Augsburgern ein Dach über dem kopf bietet – ins Leben gerufen 1521 von dem reichen Augsburger Kaufmann Jakob Fugger.

Die Reihenhaussiedlung für von Armut bedrohte katholische Augsburger Bürger wurde ab 1516 errichtet und ist heute die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. 1523 entstanden bereits 52 zweigeschossige Häuser. Die dazugehörige Kirche St. Markus wurde ab 1580 von Markus und Philipp Eduard Fugger errichten. Die Fuggerei wurde 1944 bei zwei Luftangriffen stark zerstört. 1945 wurde sie nach ihrem historischen Vorbild wiederaufgebaut und bis 1973 auf 67 Häuser mit insgesamt 140 Wohnungen erweitert. Rund 150 Bewohner bezahlen eine jährliche Kaltmiete von 0,88 Euro. Täglich sprechen sie drei Gebete für den Stifter und seine Familie.

Wer hier wohnen möchte, muss mehrere Bedingungen erfüllen. Festgelegt wurden diese ebenfalls 1521 von Jakob Fugger. Damals wurden in den “Arme Leute Häusern” Tagelöhner oder Handwerker am Existenzminimum aufgenommen. Ehrbar mussten sie sein und sich um Arbeit bemühen. Bettler hatten keine Chance. Außerdem mussten die Bewohner aus Augsburg stammen, katholisch sein und dreimal am Tag für Jakob Fugger und seine Familie beten. Im Gegenzug müssen sie auch heute nur eine symbolische Miete von 88 Cent zahlen und sich in der Siedlung einbringen.

In der Sozialsiedlung sind drei Museen – eines im original erhaltenen Weltkriegsbunker – zu besichtigen.

Adresse: Fuggerei 56, 86152 Augsburg
Eintritt: 6,50 Euro

Das Lechviertel

Das Lechviertel ist schon seit unserem allerersten Besuch in Augsburg vor einigen Jahren, unser absolutes Augsburger Lieblingsviertel. Wie der Name schon verrät, schlängeln sich hier die Kanäle des Lechs zwischen den alten Handwerkshäusern entlang. Die Kanäle sind hier somit besonders dominant und erinnern uns ein ganz kleines, winziges bisschen an die Lagunenstadt Venedig. Schließlich führen einige Brücken über die Kanäle und auch die Restaurants mit Tischen unmittelbar am Wasser sorgen für das gewisse Etwas!

Besonders gut gefallen uns die vielen kleinen malerischen Gässchen, die jeweils über eine Brücke führen oder an einem Kanal enden und mit kleinen Geschäften zum Bummeln einladen. An beinahe jeder Ecke sind gemütliche Cafés zu finden. – Eine richtige Altstadt, heute leider immer seltener geworden, wie man sie sich vorstellt eben!

Beeindruckenderweise hat das Lechviertel über 135 Kilometer Kanal- und Bachlauf und somit mehr kleine Brücken als Venedig.

Unser Foto-Geheimtipp: Hinterer Lech – Steg zum Kapitelhof

Keinesfalls verpassen solltest du den Steg zum Kapitelhof. In alle Richtungen fließt hier der Lech und ummantelt die umstehenden Häuser mit fließendem Wasser. Mehrere kleine Brücken führen hier zu den Häusern und sorgen für ein unvergessliches Flair.

Augsburg
Unser Foto Geheimtipp: Der Steg zum Kapitelhof

Besonders schön ist das Lechviertel übrigens zur Weihnachtszeit. Dann sind die Kanäle über dem Lech mit zahlreichen wunderschönen Lichterketten verziert und sorgen für eine zauberhafte Weihnachtsstimmung.

Brechthaus

Im Lechviertel befindet sich neben zahlreichen wunderbaren Fotospots auch das Geburtshaus von Bertold Brecht. Wenn du kunst- bzw. literaturinteressiert bist, solltest du einen Besuch im Brechthaus nicht verpassen. In der Ausstellung sind wertvolle Originale, das Schlafzimmer der Mutter Brechts, Erstausgaben von Brechts Werken, ein Bühnenbild von 1949, Lebend- und Totenmasken und viele weitere Kunstwerke zu sehen.

Das Brechthaus ist der ideale Ort für Literaturbegeisterte

Adresse: Auf dem Rain 7, 86152 Augsburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 1.00 bis 17.00 Uhr

Augsburger Stadtmauer und Tore

Die Stadt Augsburg hat seit der Römerzeit eine Stadtmauer. Früher hat sie die ganze Stadt umgeben. Heute sind noch einige Überreste der Befestigungsanlage sowie fünf von ursprünglichen elf Stadttoren aufzufinden. Besonders gut lässt es sich in die Geschichte Augsburgs eintauchen, wenn du einen Spaziergang rund um die Stadtmauer unternimmst. Alternativ kannst du aber auch immer wieder einen Schwenker an den Rand der Innenstadt machen, um die Tore zu besichtigen.

Rotes Tor: Unseren Trip durch Augsburg haben wir am ältesten Stadttor Augsburgs begonnen, dem Roten Tor, südlich der Innenstadt. Folgst du dem Weg links vom Roten Tor, kommst du zu einem Hügel mit einem kleinen Aussichtspunkt.

Fischertor: Das Fischertor am nördlichen Ende der Altstadt ist nicht weit vom Leopold Mozart Haus entfernt und entstadt ursprünglich im 14. Jahrhundert. Das heutige Tor wurde 1914 erneut fertiggestellt. Links vom Fischertor führt ein Weg auf die Stadtmauer. Folgst du dem Weg bis zur Schwedenstiege und wechselst dann auf die Außenseite der Mauer, bekommst du den Stoinernen Ma “Steinernen Mann” – eine einarmige Figur mit einem Brotlaib in der linken Hand – zu Gesicht. Der Sage nach handelt es sich hierbei um den Bäcker Konrad Hacker, der Augsburg im 30-jährigen Krieg gerettet haben soll. Das Berühren seiner Nase soll Glück bringen!

Wertachbruckertor: Das Wertachbruckertor liegt nur wenige Meter vom Fischertor entfernt und stammt ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert. In den 1990er Jahren wurde es renoviert.

Jakobertor: Das Jakobertor liegt im Osten der Stadt und grenzt an den Alten Stadtgraben.

Vogeltor: Das Vogeltor wurde 1375 erbaut und liegt direkt neben der City-Galerie Augsburg.

Das Vogeltor in Augsburg

Augsburg: Unsere Restauranttipps

Die Adresse zum lecker Frühstücken und Burger Essen: Emmi’s Kitchen

Die besten veganen Burger gibt es bei Emmi’s Kitchen. Emmi’s Kitchen ist ein gemütliches veganes Restaurant in der Peter-Kötzer-Gasse, unmittelbar hinter der Basilika St. Ulrich und Afra. Freue dich auf eine Auswahl an Burgern, die mit hausgemachten Quinoa-Bohnen-Chia-Pattys in einem Sesam Brioche Bun mit knusprigen “Skin on Fries” serviert werden. Café lässt es sich hier im Übrigen auch ganz wunderbar trinken. Alle Milch-Mischgetränke werden standardmäßig mit Haferdrink zubereitet. Bist du auf der Suche nach einem leckeren Ort zum Frühstücken? Auch dann wirst du bei Emmi’s Kitchen fündig. Das Menü findest du hier.

Augsburg
Emmi’s Kitchen in Augsburg

Vegane Köstlichkeiten im Café Dreizehn

Allerlei vegane Köstlichkeiten und unglaublich leckere Kuchen gibt es im Café Dreizehn. Unbedingt probieren solltest du das Auberginen-Linsen-Moussaka. Das Café Dreizehn liegt in der Augsburger Innenstadt, nicht weit von der Fuggerei entfernt.

Die Speisekarte findest du hier.

Leckeren Kuchen in der Bäckerei & Konditorei Wolf

Eine Filiale der Bäckerei & Konditorei Wolf liegt nur einen Steinwurf vom Rathausplatz entfernt und bietet unglaublich leckere Kuchen und süße Leckereien, aber auch tolle herzhafte Mittagsgerichte an. Unbedingt testen solltest du die leckeren Gemüsekuchen! Besonders empfehlen können wir dir zudem auch den Dinkel-Quark-Mandarinen-Kuchen. Dazu eine Rhabarber Bio-Limonade – so gut!

Adresse: Steingasse 8, 86150 Augsburg

Übernachten in Augsburg – unsere Hoteltipps

Übernachten in Augsburg ist verglichen mit München wirklich preiswert. Nicht verwunderlich ist es daher, dass insbesondere zu Zeiten des Münchner Oktoberfestes auch alle Unterkünfte in Augsburg ausgebucht sind.

Für den kleinen Geldbeutel

Etwas außerhalb von Augsburg aber dafür unschlagbar günstig ist das B&B Hotel Augsburg Nord, welches erst Anfang Oktober 2021 eröffnet hat. Die Doppelzimmer beginnen bei 52 Euro/Nacht (November 2021).

Die perfekte Wahl für einen Stadionbesuch und preislich ein guter Mittelweg ist das Hotel NinetyNine Augsburg, welches ebenfalls erst im Oktober 2021 eröffnet hat. Der Preis für 1 Nacht im Doppelzimmer beträgt 72 Euro (November 2021).

Für alle, die es richtig krachen lassen wollen: Hotel Maximilian’s im Herzen der Altstadt

Für knapp 189 Euro/Nacht (November 2021) erhältst du im Hotel Maximilian’s mitten auf der Maximilianstraße in der Augsburger Innenstadt puren Luxus in modern eingerichteten Doppelzimmern, die alles bieten, was das Herz begehrt. Neben der gandiosen Lage mitten in der Innenstadt schätzen Gäste besonders die tolle Einrichtung und den wunderbaren Saunabereich sowie das fantastische Frühstück mit einer genialen Auswahl.

Buche hier das Hotel Maximilian’s

Die beste Wahl: Hotel Leonardo Augsburg

Besonders gut gefällt uns das brandneue, moderne Leonardo Hotel Augsburg, welches erst Mitte Oktober 2021 eröffnet hat. Die Comfort-Doppelzimmer beginnen bei 80 Euro/Nacht (November 2021). Besonders erwähnenswert ist das äußerst umfangreiche und fantastische Frühstück.

Hier kannst du das Hotel Leonardo buchen

Weitere Unterkünfte findest du hier


Augsburg Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Tipps & Restaurants im Überblick


Du warst schon einmal in Augsburg, wie hat es dir gefallen?

Welche Orte haben dich hier verzaubert? Hast du Geheimtipps oder vielleicht eine Frage zur Anreise oder benötigst du eine Unterkunft? Schreib es uns in die Kommentare! Wir sind gespannt!


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann merke ihn dir auf Pinterest!


Reiseführer Bodensee für deinen Urlaub

Bist du noch auf der Suche nach einem tollen Reiseführer?

Glücksorte in Augsburg: Fahr hin und werd glücklich: Entdecke Augsburgs Glücksorte auf 168 Seiten mit diesem Reiseführer.

Mit Kindern unterwegs? Dann zeigt dir dieser Reiseführer 111 Orte für Kinder in und um Augsburg, die man gesehen haben muss.

Rund um Augsburg gibt es natürlich auch einiges zu entdecken. Ziemlich aktuell ist der Rother Wanderführer rund um Augsburg: mit Westlichen Wäldern, Wittelsbacher Land und Ammersee. Insgesamt 56 Routen führen dich an die schönsten Flecken rund um Augsburg.


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf Instagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Ansonsten kannst du uns auch jederzeit per E-Mail info@ourtravelwanderlust.de erreichen.

Transparenz: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Kommentar verfassen